Blog


Montag, 11. Dezember 2017 - 17:32 Uhr
"... Seminartermine 2018 online!"

2018 werde ich nur wenige Seminare anbieten. Mein Terminkalender füllt sich und ich möchte nächstes Jahr dorthin, wo ich heuer kaum war: in die Berge!

Bin ich "im Tal" freue ich mich allerdings jetzt schon auf die Seminare. Jedes einzelne bedeutet mir sehr viel, weil die Gruppen immer sehr kreativ und neugierig sind. Und die individuellen Berufslebensläufe durchwegs so spannend, dass es eine Freude ist, darauf aufbauend den Weg in die Selbstständigkeit zu erarbeiten.

Einige wenige Seminare folgen noch. Die bereits ausgeschriebenen Seminare finden Sie hier:

Ich freue mich auf ein reduziertes, aber sehr spannendes Seminarjahr 2018,

Florian Schultheiss

 

Foto: Sveti Jure/Naturpark Biokovo, Dalmatien


 

Montag, 27. November 2017 - 09:49 Uhr
"... Seminar in der österreichischen Akademie für Psychologie!"

..... das Seminar ist ausgebucht, die Teilnehmerinnen (12 Frauen, wo bleibt denn der übliche Quotenmann, der sich ab etwa 8 TeilnehmerInnen anmeldet?) stehen alle ganz am Anfang ihrer Selbstständigkeit.


"Anfang" bedeutet:

  • Soll ich überhaupt oder doch nicht, Teilzeit- oder Vollzeitpraxis?
  • welcher (Unternehmerinnen)-Typ bin ich?
  • welche Möglichkeiten habe ich, wer ist meine Zielgruppe?
  • wie muss ich mich 2018 präsentieren, um erfolgreich zu sein?


Genau der richtige Zeitpunkt, um das Seminar zu besuchen und anschließend einen Überblick über alle Möglichkeiten mit nach Hause zu nehmen.

Ich freue mich sehr auf das Seminar, so darf jeder Montag beginnen :-)

Florian Schultheiss


 

Freitag, 17. November 2017 - 18:41 Uhr
"... Neue Datenschutzregel - Die Vorbereitungen beginnen jetzt!"

Ab 25. Mai 2018 gilt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Damit wird vereinheitlicht, wie personenbezogene Daten erhoben, genutzt und verarbeitet oder an Dritte weitergegeben werden. Aber genauso wird geregelt, wann Daten gelöscht werden müssen.

Ich arbeite mich aktuell in die Materie ein, um einen ersten fundierten Eindruck zu bekommen, was diese Verordnung für die PsychotherapeutInnen und PsychologInnen mit eigener Praxis bedeuten wird.

Bereits jetzt ist klar: Websites müssen auf die sichere Verbindung "https" umgestellt sein (siehe ältere Blogbeiträge) und jeder Schritt der Datenverarbeitung, -speicherung und -sicherung sorgsam dokumentiert werden.

Florian Schultheiss

 


Montag, 18. September 2017 - 13:39 Uhr
"... Seminarkalender 2018, die ersten Termine sind fixiert!"

Montag, 15. Jänner 2018 starte ich mit einem Ganztagsseminar. "Professionalisierung von Website und Öffentlichkeitsarbeit" wird in Zusammenarbeit mit der Akademie für Psychologie (ÖAP) veranstaltet und umfasst 8 Einheiten (bisher 5 Einheiten). Mit der Erweiterung um 3 Einheiten bekommt nun das wichtige Thema "Texte verfassen, die von der Suchmaschine sowie der KlientIn gerne gelesen werden" den entsprechenden Raum. 

Zielgruppe: PraxisbetreiberInnen, die ihren Öffentlichkeitsauftritt professionalisieren wollen.

Auch dieses Seminar wird eine überschaubare TeilnehmerInnenanzahl aufweisen, eine frühe Anmeldung ist wichtig, damit ihre Teilnahme gesichert ist.

Montag, 19. März 2018 findet das beliebte und bewährte Seminar "Die 10 wichtigen Schritte zu Ihrer erfolgreichen Praxis als Psychologin" statt. Sie erfahren alle relevanten Infos zum Thema Praxisgründung und - betrieb.

Zielgruppe: PraxisgründerInnen bzw. PraxisbetreiberInnen, die erst sehr kurz gegründet haben.

Mehr Infos zu den Seminaren

Florian Schultheiss

 

 

Samstag, 09. September 2017 - 10:08 Uhr
"... Sophia Köpruners www.bewusst-ernähren.at ist online"

Eben online gegangen ist die Website der Ernährungswissenschafterin Sophia Köpruner. In der umfangreichen Reihe der von mir betreuten Internetpräsenzen ist diese eine Besonderheit, warum?

Die gute und vor allem richtige Ernährung ist ebenso ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Wohlbefindens wie die psychische Gesundheit, der sich die meisten meiner KundInnen widmen.

Also: Sophia Köpruner, ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit ihrem jungen Unternehmen!

Florian Schultheiss

 

 

Mittwoch, 6. September 2017 - 09:27 Uhr
"... anerkennende Feedbacks von Seminarteilnehmerinnen des ÖAP-Seminars am 4. September!"

"... Als Klinische- und Gesundheitspsychologin hatte ich bisher noch kaum Berührungspunkte mit dem Bereich Marketing, Corporate Identity, KundInnenakquise, Website-Erstellung etc.

Das Seminar "Ihr Einstieg in Website und Öffentlichkeitsarbeit" hat mir wesentliche Fragen beantwortet und gleichzeitig noch wichtige Fragen aufgezeigt, mit denen es sich auseinanderzusetzen gilt.

Besonders gut hat mir gefallen, dass die Anliegen der TeilnehmerInnen im Vorfeld bereits erfragt worden sind und intensiv mit unserem mitgebrachten Werbematerial bzw. unseren Websites gearbeitet wurde. Hohe Praxisrelevanz und Kompetenz, sympathisch vermittelt. Danke!" Liebe Grüße, Mag. Gudrun Jansohn ..."

 

" ... Lieber Herr Schultheiss, haben Sie vielen Dank für das spannende Seminar! Der Inhalt, die Art Ihrer Darbietung und das Arbeiten direkt an unseren mitgebrachten “Baustellen” hat bei mir sowohl Lösungen aufgezeigt, als auch mein Interesse vertieft. Das Thema verdient ein umfangreicheres Format als 5 Stunden, wenngleich diesmal durch ihr freundliches Entgegenkommen (die Vor- und Nachbetreuung per Mail) keine Frage unbeantwortet bleiben wird. Bitte informieren Sie mich über weiterführende Seminarangebote.

Danke für ihre Mühe und herzliche Grüße vom Neusiedler See,
Petra Klikovits
..."

 

" ... möchte ich noch sehr gerne rückmelden, dass dieses Seminar sehr qualitätsvoll war. Aufgrund der Komplexität leider etwas zu kurz . Herr Schultheiss ist, was sonst eher selten in der EDV Branche (siehe Anmerkung) zu finden ist, sehr mit den Bedürfnissen der Psychologischen oder psychotherapeutischen Praxis vertraut und deshalb ein echter Hit! > Wie gesagt, ein paar Stunden länger hätten den Nutzen noch erweitert.

M. P. ..."

Anmerkung zum letzten Feedback: Ich komme auch nicht aus der EDV-Branche, ich habe die ersten 15 Jahre meines Berufslebens als Diplomierter Sozialarbeiter gewirkt. Zuletzt in der Projektentwicklung und -leitung von EU-Projekten. Seit 2005 bin ich selbstständiger PR-Berater.

Das angesprochene Seminar vorgestern in der Österreichischen Akademie für Psychologie (ÖAP) war ein besonders spannendes. Alle Teilnehmerinnen waren sehr engagiert, neugierig und bereit, ihre Präsentationsmaterialien weiterzuentwickeln. Wir haben gemeinsam das Thema "ethisches Marketing bei Gründung und Betrieb einer Psychologie-Praxis" von allen Seiten intensiv beleuchtet. Manche Fragen blieben aufgrund des knappen Zeithorizontes leider offen; 4,5 Stunden sind für dieses umfangreiche Thema sehr kurz.

Die gute Nachricht: Da sich schon des Öfteren zeigte, dass der Zeitrahmen größer sein sollte, starte ich ab 30. September damit, dieses wichtige Thema im Rahmen eines Ganztagseminars anzubieten.

Florian Schultheiss

 

 

Montag, 4. September 2017 - 13:17 Uhr
"Heute startet der Seminarherbst 2017!"

Ich freue mich sehr, heute um 16:30 Uhr starte ich mit dem Seminar "Website und Öffentlichkeitsarbeit". Dieses Seminar findet in Kooperation mit der Akademie für Psychologie (ÖAP) statt.

Ein neuer Seminarort wird hinzukommen: VÖPP hat in Linz eine Beratungsstelle eröffnet und ich werde dort heuer noch mit zwei Seminaren präsent sein:

  • "Der erfolgreiche Praxisaufbau" am Freitag, 6. Oktober
  • "Wie finde ich neue KlientInnen?" am Freitag, 13. Oktober

Abergläubischen SeminarteilnehmerInnen biete ich selbstverständlich einen Alternativtermin in Form einer Einzelberatung an :-).


Florian Schultheiss

 

 

Freitag, 25. August 2017 - 08:34 Uhr
"Buchtipp... endlich - Jürgen Siegmanns neuer Krimi "SCHATTENMENSCH" erschienen!


Warum ich den Bielefelder Krimiautor Jürgen Siegmann und seinen neuen Krimi an dieser Stelle vorstelle?

Nun, sollte Ihre Website von mir farbige statt schwarze Aufzählungspunkte bekommen haben oder ein anderer Spezialwunsch umgesetzt worden sein, so hatte - der Programmierer - Jürgen Siegmann seine Hände im Spiel. Seit Jahren kooperieren wir in Sachen Templategestaltung erfolgreich und gerne miteinander.

Eine gute Gelegenheit, noch in der Urlaubssaison seinen neuen Krimi "SCHATTENMENSCH" vorzustellen:


SCHATTENMENSCH wurde im kleinen und feinen Bookspot-Verlag veröffentlicht.
Im Taschenbuch-Großformat mit Klappenbroschur - sieht richtig edel aus!


Zum Inhalt:

  • Der Libyer Tarek Bajari lebt in Köln als illegaler Flüchtling.
  • Und er hat ein Problem.
  • Ein Anwalt wird ermordet und ein Koffer voller Geld verschwindet.
  • Und weil Tarek einem Freund helfen will, erwischt ihn die Polizei zur falschen Zeit am falschen Ort.
  • Dem Tatort.


Mehr Infos unter: www.koeln-krimi.de

Ich freue mich schon aufs Lesen, ab 9. September bin ich eine Woche auf Urlaub, habe daher gleich das Buch gekauft!

Florian Schultheiss


 

 

Samstag, 19. August 2017 - 11:07 Uhr
"... psychotherapie-menia.at ist online"

Heide Menia hat gestern ihre neue Website www.psychotherapie-menia.at online gestellt, ein paar Punkte möchte ich anmerken:

- Die Website wurde von Frau Menia entwickelt und wird zur Gänze von ihr gepflegt.
- Frau Menia ist Mitglied des ÖAKBT. Das freut mich besonders, da ich mit diesem Ausbildungsinstitut eine spannende Kooperation eingegangen bin.
- Das Startseitenportrait wurde von Frau Agnes Stadlmann gemacht, wir empfehlen Frau Stadlmann sehr gerne.
- Eine kreative Idee auf den einzelnen Seiten: in den Header einen Ausschnitt einer Grafik zu integrieren, im Newsbereich der Seite dann das komplette Foto.

Ich wünsche Heide Menia viel Erfolg!

Florian Schultheiss


 

Samstag, 05. August 2017 - 09:14 Uhr
"... Neu: VÖPP nun auch in Linz!"

Die VÖPP eröffnet am 8. September die Erstberatungs- und Infostelle in Linz. Das freut mich, auch deshalb, weil meine bewährte Kooperation mit der Vereinigung österreichischer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten damit ausgeweitet werden wird: Ich werde ab 2018 meine Seminarreihe "erfolgreiche Praxisgründung"auch in Linz in den Seminarräumlichkeiten der VÖPP anbieten.

Mehr Informationen zur Erstberatungsstelle Linz: www.voepp.at/verband/erstberatung/voepp-linz.html

Florian Schultheiss



 

Freitag, 04. August 2017 - 12:27 Uhr
"... Landingpages - Vorteile und Chancen!"

"psychotherapie-1190.at": Diese Domain ist erst kurz aktiv und repräsentiert keine gesamte Website sondern zielt auf eine sogenannte "Landingpage" - www.psychotherapie-wippersberg.at/psychotherapie-1190.php

In absehbarer Zeit wird Frau Wippersberg - wenn jemand die Keywordkombination "Psychotherapie 1190" eingibt - mit dieser Landingpage in Google auf Platz eins gelistet sein. Dies bedeutet, dass all diejenigen, die Psychotherapie im 19. Bezirk suchen als Zielgruppe angesprochen werden können. Unsere Erfahrung aus anderen Bezirken ist: Eine derart gute Platzierung führt zu etwa 2-4 KlientInnenanfragen pro Monat. Evaluiert haben wir das in mehreren Bezirken, ob sich diese Erfahrung auf den Bezirk Döbling übertragen lässt werde ich in ein paar Wochen wissen. Eine gute Ergänzung zum Suchmaschinenmarketing: Google AdWords, den Inseratentext sehen Sie im .jpg.

"low-burn.at": Seit gestern ist diese Domain online, als Begriff ist "low-burn" noch weitgehend unbekannt. Und als Gegenspieler zu "burn-out" möglicherweise eine kommende Bezeichnung. Ich persönlich finde in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit und damit verbunden auch einer weit verbreiteten Visionslosigkeit "low-burn" eine entsprechend griffige Benennung. Reserviert man sich sehr früh solch eine gute Domain und verknüpft diese mit entsprechendem Content ist der erste Platz auf Dauer gesichert. Mut zahlt sich aus, vor allem bei diesem geringen Einsatz: 23,- pro Jahr für die Domain + die Gestaltung der Landingpage.

Derzeit ist die Domain mit einem reduzierten Content innerhalb der Website thomas-köffler.at verknüpft, diese paar Sätze reichen jedoch völlig aus um von Google innerhalb die nächsten Wochen gelistet zu werden.

Spannend: Es gibt einen Song "low burn", der natürlich die ersten Plätze belegt, wo wird sich die Domain "low-burn.at" im Suchindex einordnen?

Ich werde berichten, allen noch einen schönen Sommer,
Florian Schultheiss

 

Samstag, 29. Juli 2017 - 17:47 Uhr
"... Relaunch voepp.at online!"

Ich habe die Website  der Vereinigung Österreichischer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten www.voepp.at auf das Template "producer responsive" umgestellt.

Für NGOs ist dieses moderne Template derzeit (sowie "stripe responsive") die optimale technische Basis für eine moderne Präsentation im Internet.

Florian Schultheiss

 

 

Samstag, 15. Juli 2017 - 11:43 Uhr
"... katrin-wippersberg.at online!"

Erstmals habe ich das edle Template "poster responsive" für eine KundInnenwebsite genutzt, www.psychotherapie-wippersberg.at/ ist seit heute online. An meiner Site praxisbegleitung.at habe ich das Template ausführlich getestet. Warum der Einsatz erst jetzt erfolgt, wo das Template schon einige Zeit nutzbar ist?

Es gibt nun die Möglichkeit, dass der Content automatisch einfährt, bisher musste die UserIn scrollen, um den Content sehen zu können. Da ich die Usability immer in den Vordergrund stelle, setzte ich bisher das Template in dieser Entwicklungsstufe nicht ein.

Wieder einmal freue ich mich sehr über ein Ergebnis, welches hochmodernes Webdesign mit bester Usability verknüpft.

Und: Auch diese Zusammenarbeit war herzlich, kreativ und von Wertschätzung geprägt (siehe auch Referenzen).

Florian Schultheiss

 

 

Montag, 26. Juni 2017 - 08:32 Uhr
"... kbt.at online!"

Die neue Website des Österreichischen Arbeitskreises für konzentrative Bewegungstherapie - www.kbt.at - ist seit wenigen Minuten online.

Ich freue mich über das Ergebnis, die Zusammenarbeit war kreativ, herzlich und professionell.

Florian Schultheiss

 

 

 

 

Mittwoch, 14. Juni 2017 - 22:32 Uhr
"... praxisbegleitung.at in neuem Outfit online!"

Die meisten Websites erstelle ich unter Einsatz der Software "Zeta-Producer". Letzte Woche erschien - neugierig erwartet - die aktuelle Version. Und: Eine Freude, das edle Template "Poster Responsive" ist auf vielfachen Wunsch nun so weiterentwickelt worden, dass sich der Content automatisch in den Sichtbereich schiebt. Eine notwendige Änderung, damit ich auf diesem Basisgerüst weiter aufbauen kann.

Bald war klar: Ich stelle meine eigene Site sobald wie möglich von "Contemporary Responsive" auf "Poster Responsive" um, heute ist es soweit, sie ging online. Zum besseren Vergleich ein Screenshot des bisherigen Designs. Sie sehen, es hat sich auch die Startseitenaufteilung stark verändert. In Zukunft werden mit einleitenden Grafiken 6 Themen präsentiert. 3 auf der wichtigen Ebene I im Sichtbereich der meisten Bildschirme, 3 weitere unterhalb zum Scrollen.

Warum? Nun, die Verweildauer auf der Startseite einer Website wird immer kürzer, die "Homepage" wird erst einmal gescannt. Also bilden Grafiken den ersten "Ankerpunkt", schaffen Überblick und machen neugierig. Besteht die Site diese erste Prüfung, wird der weitere Content wahrgenommen.

Ich werde evaluieren, wiesehr sich die Werte des "NutzerInnenflusses", also wieviel Prozent der BesucherInnen innerhalb der Website auf die einzelnen Seiten weiterklicken, verbessert.

Erste Feedbacks sind überaus positiv, ich freue mich sehr über die neue Website!
Florian Schultheiss

 


Montag, 08. Mai 2017 - 08:24 Uhr
"... Stress? Einfache Tipps für eine entspannende Arbeitsplatzgestaltung!"


Letzte Woche hatte ich es wirklich dicht. Projekte gelangten in die Endphase, neue Projekte wollten auf Schiene gebracht werden. Ich organisiere mein Arbeitsleben so, dass ich derartige Kumulationen, so weit es geht, vermeide. Letzte Woche konnte ich es jedoch nicht verhindern.

Und während sich im sichtbaren Schreibtischbereich die Zeichen unerledigter Aufgaben zu häufen beginnen, erinnere ich mich daran, was wir in unserem Buch unter "Praxisorganisation / Arbeitsplatzgestaltung" empfohlen haben:

Gestalte Deinen Arbeitsplatz so, dass Du auf Pflanzen blickst und niemals auf den Stapel unerledigter Aufgaben. 

Erinnert, getan: Die Pflanzen, die abseits standen, habe ich vor meinem Bildschirm auf den Paravent gestellt und den Stapel mit meinen ToDos rechts außerhalb meines Blickfeldes. Der Aufwand betrug exakt zwei Stunden und ich freue mich, ab jetzt auf grüne, beruhigende Pflanzen zu blicken :-)

Zusammenfassung nach dem Motto "Wissen täte ich es eh"-): Bei Stress einen Schritt auf die Seite machen, nachspüren, was könnte mir jetzt gut tun, organisieren, umsetzen, sich daran freuen und kraftvoll weiterarbeiten.

Ich wünsche allen eine entspannte, produktive Woche,
Florian Schultheiss

 

 

Freitag, 05. Mai 2017 - 08:13 Uhr
"... https://www.ursulabartl.at"


Ich beginne aktuell mit den ersten Umstellungen von "http" auf das sichere "https", meine Erfahrung: Der bürokratische Aufwand ist in der Praxis genauso hoch wie vermutet. Die Anleitungen der Provider, wie das notwendige ssl-Zertifikat angemeldet und eingebunden werden soll, sind teilweise noch unausgereift.

Weiters muss unbedingt beachtet werden, dass zusätzliche Domains, die auf die Hauptdomain verweisen, in der DNS-Verwaltung auf die neue Bezeichnung "https://www.meine-domain.at" geändert werden. Frau Ursula Bartl besitzt zwei Domains, also musste ich die Domain www.psychotherapie-bartl.at (in den Varianten mit "www" und "ohne www" nun auf https://www.ursulabartl.at weiterleiten. Zuvor war als Ziel der Weiterleitung eingetragen gewesen: http://www.ursulabartl.at.

Für diejenigen, die mit eigener Websitesoftware ihr Projekt verwalten, bedeutet die Umstellung zusätzlich, in den FTP-Eigenschaften den Web-Namen von "www.meine-domain.at" auf "https://www.meine-domain.at" zu ändern.

Zusammenfassung: aufwändig, Überblick bekommen und bewahren, exaktes Abarbeiten.

Florian Schultheiss

 

Freitag, 28. April 2017 - 18:57 Uhr
"... das Ziel: volle Praxis, "richtige" KlientInnen!"


Vergangenen Dienstag war wieder einmal das Seminar "Praxisgründung" an der Reihe. Die TeilnehmerInnen bekamen zu Beginn die Aufgabe gestellt, drei kurze Antworten auf folgende Frage zu formulieren:

  • Wann ist Ihr Berufswunsch "Eigene Psychotherapiepraxis" zu Ihrer Zufriedenheit erfüllt?

Die Antworten waren durchwegs ähnlich:

  • volle Praxis
  • regelmäßige Anfragen
  • zufriedene KlientInnen

Ich persönlich ziehe Punkt 1 und 2 zusammen und ergänze den aus meiner Sicht wichtigen 3. Punkt.

  • regelmäßige Anfragen (bedeutet: volle Praxis)
  • zufriedene KlientInnen
  • als PsychotherapeutIn erreiche ich die "richtigen" KlientInnen

Diese Ziele gemeinsam mit Ihnen zu erarbeiten und zu erreichen ist unsere Stärke.

Florian Schultheiss

 

Freitag, 07. April 2017 - 18:01 Uhr
"...Umstellung auf  https - pro und contra!"


Meine Website www.praxisbegleitung.at ist seit Beginn der Woche unter "https" erreichbar, also vollständige Adresse: https://www.praxisbegleitung.at. "https" bedeutet "verschlüsselte, sichere" Verbindung, persönliche Daten können von Unbefugten also nicht mehr "abgefangen" werden.

Was bedeutet das und ist dies sinnvoll für PsychotherapeutInnen?

"Pro": Es ist ein Trend, von "http" auf "https" umzusteigen; Google vergibt dabei in der Listung sogar ein paar Pluspunkte. Weiters wird eine Website mit herkömmlichem "http" künftig als "nicht sichere" Verbindung gekennzeichnet werden - egal ob Daten übertragen werden oder nicht. Somit ist es auch eine "Image-Pflege", mit der eigenen Website bei KlientInnen nicht als "unsichere" Seite zu gelten. Denn bislang können diesen Hinweis nur wenige richtig deuten.

"Contra": Ich kenne keinen einzigen Fall, in dem Daten meiner KundInnen abgefangen worden wären. Kreditkartendaten sind bei Websites von PsychotherapeutInnen ohnehin kein Thema, einzig die Daten einer Kontaktformularanfrage können derart sensibel sein, dass eine Verschlüsselung Sinn macht (wenn z.B. bei voller Nennung des Namens unter "Nachricht" eine Erkrankung geschildert wird).

Die Vor- und Nachteile abwägend, empfehle ich jedenfalls bei bestehenden Websites - ohne Zeitdruck - den Umstieg. Bei der Neuanmeldung einer Domain ist die zeitgleiche Bestellung eines "ssl-Zertifikates" für die künftigen "https"-Verbindung absolut sinnvoll.

Der bürokratische Aufwand ist übrigens nicht unerheblich, nach aktueller Kalkulation werde ich für meine KundInnen einen Aufwand von Euro 100,- verrechnen müssen, das Zertifikat kostet nochmals Euro 19,- pro Jahr. Um die Kosten für Sie etwa um ein Drittel senken zu können, plane ich zuzuwarten, bis 10 interessierte Personen beisammen sind und danach erst den Auftrag abarbeiten.

Alle Informationen zu diesem Thema: https://support.google.com/chrome/answer/95617?visit_id=1-636273453642676192-1979587960&p=ui_security_indicator&rd=1

Florian Schultheiss

 

Samstag, 25. Februar 2017 - 12:04 Uhr
"... Praxisreinigung - eine Empfehlung"

Gerne empfehle ich Julia Berisha, ich mache mit ihr und ihrer kleinen, effizienten Reinigungsfirma seit Jahren ausschließlich die besten Erfahrungen.

www.hausbetreuung-julia.at

Florian Schultheiss

 

Dienstag, 21. Februar 2017 - 06:39 Uhr
"... Psychotherapie 1080 - darum halte ich so gerne Seminare!"

Boris Eichmann nahm 2016 am Seminar "Praxischeck für PraxisgründerInnen" teil. Oft haben zu diesem Zeitpunkt TeilnehmerInnen bereits begonnen, ihre Öffentlichkeitsarbeit zu gestalten. Erkenne ich, dass Website und Printprodukte nicht erfolgversprechend entwickelt wurden sage ich dies sehr klar. Und bespreche und begründe genau, warum ein kurzfristig schmerzhafter, aber langfristig erfolgbringender Wechsel empfehlenswert ist. Bei Boris war die Technik das Problem, eine gute Listung in Google somit außer Reichweite. Das Logo wiederum war bereits sehr ansprechend ausgearbeitet. Für mich sind diese Empfehlungen zum Wechsel immer sehr heikel, da ich als Seminarleiter und als Unternehmer zwei Rollen inne habe, die ich strikt trennen möchte. Meistens unterstütze ich den Wechsel mit sehr stark rabattierten Kosten. Einerseits, um den Wechsel attraktiv zu gestalten und andererseits meiner Rolle als Seminarleiter gerecht zu werden. "Ethisches Marketing" ist auch Grundlage meines unternehmerischen Handelns.

Umso mehr freut mich das Feedback, welches ich gestern bekommen habe:

Hallo Florian, 
ich kann mich noch allzu gut an das Seminar im VÖPP erinnern, in dem du uns auf spannende und kompetente Weise die Wichtigkeit einer professionellen Öffentlichkeitsarbeit nähergebracht hast. 

Da ich ja bereits eine fertige Wordpress-Seite hatte, war ich erstmal alles andere als glücklich, zu erfahren, dass diese in ihrer Form keine Basis für sinnvolle weitere Schritte darstellt. Zuerst war ich etwas skeptisch, ob ich meine alte Seite wirklich aufgeben und zu dir wechseln sollte. Heute darf ich dir sagen: Du hast mit wirklich viel Feingefühl jene Elemente übernommen, die von mir zu dem Zeitpunkt bereits graphisch wie inhaltlich identitätsstiftend ausgearbeitet waren. Diese hast du dann um (deiner Kompetenz entspringende) Parameter ergänzt. Das Endergebnis zählt und kann sich - auch was den Erfolg betrifft - sehen lassen. Ich bin authentisch präsentiert und bekomme laufend Anfragen von neuen KlientInnen. Ich fühle mich sowohl auf professioneller als auch menschlicher Ebene sehr gut von dir betreut. Vielen Dank!

Feedbacks wie dieses stärken mich in meiner Haltung, dass ein authentischer, technisch ausgereifter, professioneller Auftritt das wichtige Fundament für den späteren Erfolg ist.

Florian Schultheiss

 

Mittwoch, 08. Februar 2017 - 16:16 Uhr
"... Psychotherapie 1030 - ein schönes Feedback!"

„Im Jahr 1999 stellte ich meine erste Website online und war von Anfang an begeistert von der Arbeit an den Details. Welche Überschrift kommt gut an? Welches Bild passt zum Text? Werde ich im Netz gefunden? Was interessiert die Leser? etc.

Diesbezüglich konnte ich mir im Laufe der Jahre eine Menge an Kenntnissen erarbeiten. Von dir, Florian, kann ich jedoch immer wieder Neues über SEO, Marketing, aktuelle Trends etc. erfahren, was mir ganz konkret und in Zahlen messbar hilft, meine Website erfolgreicher zu machen. Du leistest wirklich hervorragende Arbeit!“

Danke, Stefan, für Dein anerkennendes Feedback!

(Anm: Die Website von Stefan Hofbauer steht unter
www.gestalttherapeut.com im Internet)
Florian Schultheiss

 

Freitag, 27. Jänner 2017 - 10:05 Uhr
"... Psychotherapie 1070"

Die Website von Frau Claudia Heidrich steht nun gut ein Jahr im Netz. Auch ohne "Postleitzahl-Domain" haben wir es geschafft, für die relevanten Keywords "Psychotherapie 1070" sowie "Psychotherapeutin 1070" durchwegs auf Seite 1 von Google gelistet zu werden. Der erste Platz als Psychotherapeutin ist von Frau Boesch-Paulitsch besetzt, ebenfalls das positive Ergebnis der Kooperation mit "praxisbegleitung.at". Anschließend kommen Portale und ein/e, an manchen Tagen auch zwei PsychotherapeutInnen, dann Frau Heidrich.

Nun soll es noch ein Stück weiter nach vorne gehen, eine "Postleitzahl-Domain" wird unterstützend wirken. Ich werde an dieser Stelle gerne berichten, in welchem Zeitraum Google Frau Claudia Heidrich mit "Psychotherapie 1070" vorreihen wird.

Eines möchte ich - wieder einmal - betonen: Mit einer "Zielgruppe" wird die Akquise und die professionelle Präsentation einfacher: beispielsweise alle mit "Burn-out", "Paare" mit Problemen, aber genauso gut alle Personen, die in der Nähe, im Bezirk nach einer PsychotherapeutIn suchen. Je mehr PsychotherapeutInnen sich den Markt teilen müssen, umso notwendiger ist es naturgemäß, eine "Zielgruppe" zu definieren. Diese sollte bestmöglich zur PraxisbetreiberIn passen, damit die Glaubwürdigkeit und Authentizität gewährleistet ist.

Florian Schultheiss

 

Freitag, 20. Jänner 2017 - 18:19 Uhr
"... akademie.voepp.at - Relaunch"

Die Akademie-Website der Vereinigung österreichischer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten stand in der bisherigen Form über mehrere Jahre unverändert und bewährt im Netz. Inhaltlich gab es für mich kaum etwas zu verbessern, das Team des VÖPP verwaltet die Website professionell.

Jedoch war das Template reif für ein Upgrade. Warum? Zum einen war die Breite auf 960px fixiert, zum anderen war die Smartphonedarstellung nicht mehr am neuesten Stand. Zwar passte sich die Menüleiste jeder Bildschirmbreite perfekt an, "verschachtelte" aber die Menüpunkte. Als Standard hat sich jedoch längst das sogenannte "Burger-Menü" etabliert. Dies bedeutet: Wird eine gewisse Breite unterschritten, verschwindet die Menüleiste, stattdessen zeigt sich ein Button mit drei Strichen (optisch ein "Burger" :-). Dahinter befindet sich dann die Menüführung.

Ein weiterer Vorteil: Die neue Menüleiste besitzt ein "Dropdown"-Menü, daher konnte der Inhaltsbereich um die früher seitliche Submenüleiste verbreitert werden. Insgesamt steht nun dem Inhalt fast 70% mehr Breite zur Verfügung.

Eine Besonderheit ist nach wie vor die Veranstaltungsdatenbank. Diese ist Teil der eingesetzten Software "Zeta-Producer 13 "Business"", der VÖPP konnte sich so die hohen Programmierkosten für eine Ankündigungsdatenbank ersparen.

Für alle Ausbildungsvereine daher der Tipp: Ein Websiteprojekt unter Verwendung einer kostenfreien Websitesoftware wird dann sehr teuer, wenn eine Veranstaltungsdatenbank (oder weitere Tools) danach extra dazu programmiert werden muss (müssen).

Weiterer Vorteil: Hinter "Zeta-Producer" steckt ein extrem engagierter Softwarehersteller. Mit einem Programmupdate werden sämtliche Tools mit upgedatet. Es kann daher - wie bei kostenfreien Softwares - niemals passieren, dass die dazugekauften Tools plötzlich nicht mehr harmonieren.

Wir freuen uns immer über kostenfreie Tools und nützen diese gerne, aber gerade bei der Websitesoftware wissen wir aus Erfahrung, dass ein paar hundert Euro Anfangsinvestition ein weitgehend sorgenfreies Websiteleben garantieren.

Florian Schultheiss

 


 

Donnerstag, 12. Jänner 2017 - 14.05 Uhr
"... Online-Buchungstool"

Ich hatte letztes Jahr ein - eher teures - Online-Terminbuchungstool in meiner Website installiert. Die Kosten dafür standen jedoch in keinem Verhältnis zum Nutzen und so kündigte ich den Vertrag wieder.

Seit heute habe ich wieder ein Tool installiert - siehe "Kontakt". Dieses Onlinebuchungssystem ist kostenfrei, leicht konfigurierbar und für die UserIn übersichtlich und einfach zu bedienen. Wer an Erfahrungen aus der Praxis interessiert ist kann mich gerne kontaktieren, in Kürze wird es auch das erste Referenzbeispiel in der Website einer Kundin geben.

Florian Schultheiss

Donnerstag, 05. Jänner 2017 - 16:55 Uhr
"... 2017 wird ein gutes Jahr"

Ich blicke mit Freude auf das anlaufende Arbeitsjahr 2017. Mit Jahreswechsel habe ich das zehnte Jahr meiner Selbständigkeit abgeschlossen und mich (beinahe) jeden Tag gefreut. Es gab mühsame Zeiten, auch Tage und Wochen, in denen ich mich nach der Sicherheit eines Angestellenverhältnisses sehnte. Durchzuhalten hat sich ausgezahlt, seit vielen Jahren freue ich mich erfolgreich selbständig zu sein. Unser Buchprojekt hat meine Kompetenz unterstrichen und mir viele Türen zu Kooperationen geöffnet, die Berufsgruppe "selbständige PsychotherapeutInnen" als meine Zielgruppe habe ich gut gewählt.

Erstens, weil ich aus einem psychosozialen Beruf komme, die "Psych-Szene" sehr gut kenne und ihre Bedürfnisse verstehe.  Und zweitens, weil PsychotherapeutInnen am Weg in die Selbstständigkeit bislang keinerlei Unterstützung bekamen. Klassische Marketingmaßnahmen waren und sind aus ethischen Gründen nicht möglich. Und die guten Zeiten, als es reichte, ein Praxisschild zu montieren und sich mit der regionalen ÄrztInnenszene zu vernetzen, sind ebenfalls schon lange vorbei.

Also war die Zeit reif für mich (in Zusammenarbeit mit Helga Kernstock-Redl und Eva Stühlinger) "ethisches Marketing für PsychotherapeutInnen und PsychologInnen" zu entwickeln. Damit besagte zwei Berufsgruppen als hochqualifizierte Fachkräfte auch erfolgreiche UnternehmerInnen werden können.

Ich freue mich auf ein weiteres Jahr Selbstständigkeit und wünsche allen, die heuer ihre Praxis gründen, alles Gute auf ihrem Weg in die spannende Welt des UnternehmerInnentums.

Florian Schultheiss

 

Grafik: Ruth Rudolf/pixelio.de

 

Mittwoch, 28. Dezember, 2016 - 10:54 Uhr
"... gabriele-witzani.at - Relaunch"

Frau Dr. Gabriele Witzani ist Ganzheitsmedizinerin und seit vielen Jahren Kundin von praxisbegleitung.at. Seit heute steht die völlig neu gestaltete Website im Netz. Technische Basis ist nun "Zeta-Producer 13", die ehemalige Website basierte noch auf "siquando".

Ein Relaunch wurde notwendig, da die Website nicht "responsive" war, eine Anforderung, die eine aktuelle Website jedoch erfüllen muss: um gelesen und um gelistet zu werden. Die PatientIn, die am Smartphone oder Tablet nach einer Alternativmedizinerin im 8. Bezirk sucht, hätte wohl kaum die ehemalige Website wahrgenommen, zu unübersichtlich wurde diese auf modernen, mobilen Geräten dargestellt.

Und Google listet Seiten, die nicht "responsive" sind, weniger gut, da diese wichtige Suchmaschine die Websitetechnologie erkennt und Websites, die nicht den neuesten Anforderungen entsprechen, schlechter listet.

Vor vielen Jahren waren die Bildschirme noch recht klein. Entsprechend schmal waren die Websites programmiert, die "alte" Seite hatte eine Breite von 854px, die neue Website 1160px.

Die Menüleiste ist nun horizontal, wird eine bestimmte Websitebreite unterschritten, wechselt das Template auf ein Smartphone-Menü. Dieses wird bei modernen Websites durch einen Button mit drei Strichen ("Burger"-Menü) oder wie bei Frau Dr. Witzani durch einen Button mit der Bezeichnung "Menü" angezeigt.

Somit ist jederzeit die optimale technische Handhabung der Website gewährleistet und der Content wird gerne wahrgenommen.

Florian Schultheiss

 

 


 Samstag, 10. Dezember, 2016 - 09:20 Uhr
"... Mehrsprachige Websites - ab sofort kostengünstig realisierbar"

Heute habe ich die dreisprachige Website der Psychotherapeutin Amira Tönig - www.amira-toenig.at - online gestellt. Das Besondere: Erstmals habe ich ein Tool unseres Softwareherstellers genutzt, welches die Erstellung von fremdsprachigen Websites mit überschaubarem Budget ermöglicht.

Der Nutzen für Sie: Ich kann ab sofort jede - zur deutschen Version hinzukommende - weitere Website kostenschonend erstellen: Euro 280,- für die erste weitere Website, Euro 440,-, wenn zur deutschen Version zwei weitere Websites erstellt werden sollen.

Ich freue mich, dass mehrsprachige Websites ab nun mit leistbarem Aufwand realisierbar sind. Gerade in einer multikulturellen Stadt wie Wien wird das Angebot der Psychotherapie - in mehreren Sprachen - immer wichtiger, um möglichst vielen Menschen den Zugang zu Psychotherapie bzw. Information über Psychotherapie ermöglichen zu können. Ein weiterer Vorteil: Aus Sicht des Marketings wird mit einer mehrsprachigen Website eine weitere Zielgruppe professionell angesprochen.

Professionelle, authentische und ethisch korrekte Präsentation: wieder einmal eine Win-win-Situation sowohl für KlientInnen als auch für selbstständige PsychotherapeutInnen.

Florian Schultheiss


Montag, 10. Oktober 2016 - 05:28 Uhr
"... "psychotherapie-1100.at im Netz"

Seit Freitag steht die neue Website von Sabine Bandion im Netz - www.psychotherapie-1100.at. An sämtlichen "Schrauben" des Suchmaschinenmarketings wurde gedreht und heute steht Frau Bandion mit ihrer Website für die Suchbegriffe "Psychotherapie 1100" und "Psychotherapeutin 1100" bereits auf Seite 2 in Google, manchmal bereits für kurze Zeit auf Seite 1.
(Update 10. Dezember: Seit Wochen immer öfters überhaupt als erste Psychotherapeutin in1100 gelistet, Anfragefrequenz: Durchschnittlich eine "gute" Anfrage pro Woche)

Authentische Präsentation und technische Perfektion = gute Listung + KlientInnenanfragen. Ich freue mich auf eine spannende Arbeitswoche.

Florian Schultheiss


 
Montag, 03. Oktober 2016 - 09:02 Uhr
"... "psychotherapie-1010.at und weitere Domains reserviert"

Suchmaschinenmarketing ist wichtiger Teil jedes Projektes. Warum also die Sache aufwändiger machen als notwendig? Dachte ich mir und schaute nach, welche Domains "psychotherapie-postleitzahl.at" noch zu haben sind. Und siehe da, jede Menge: Also, schnell entschlossen reservierte ich die meisten davon und werde diese exzellenten Domains, die meinen KundInnen einen Platz ganz vorne in Google sichern werden, für gemeinsame Projekte zur Verfügung stellen. Gerne übertrage ich die DomaininhaberInnenschaft - ohne Gewinn für mich - auf den Namen meiner KundInnen. Warum? Weil ich nach den Prinzipien des ethischen Marketings handle.

Florian Schultheiss
 

Montag, 19. September 2016 - 13:54 Uhr
"... VÖPP-Mitglieder erhalten 15% Rabatt auf unsere Leistungen"

Die Kooperation mit der Vereinigung österreichischer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten ist eine langjährige und umfangreiche. Begonnen hat diese 2012 mit einem Vortrag - gemeinsam mit Helga Kernstock-Redl, das Thema war "Ethisches Marketing für PsychotherapeutInnen".

Im Publikum saß damals übrigens auch Konstantina Chacon-Brenes, meine erste VÖPP-Kundin, ich erinnere mich noch ganz genau. Die Zeit vergeht, auch Websites folgen Trends und so gab es heuer bereits den ersten Relaunch ihrer Site www.chacon-brenes.at. Hauspraxisschild, das Schild für die Eingangstür und der Entwurf der Visitenkarte waren weitere Leistungen für Frau Chacon-Brenes ... 

2012 folgten bald nach dem Vortrag weitere Anfragen für Internetpräsenzen und Printprodukte und so entstand der Wunsch, gemeinsam mit dem VÖPP Workshops zum Thema "Ethisches Marketing für PsychotherapeutInnen" anzubieten. "Website und Öffentlichkeitsarbeit" war der erste, im Laufe der Jahre folgten zahlreiche Spezialworkshops, siehe auch Seminarangebote 2016.

Ich schätze die Kooperation sehr, in unzähligen Seminaren begegnete ich vielen PsychotherapeutInnen, denen ich am Weg in die Selbständigkeit wichtige Tipps mitgeben konnte, Strategien wurden entwickelt. Und PsychotherapeutInnen, die schon lange tätig waren und durch die veränderte Marktsituation auf der Suche nach mehr KlientInnen waren, konnte der gezielte Einsatz von "Ethischem Marketing" zu einer ausgelasteten Praxis verhelfen.

Gute Kooperationen sind wichtig und bereiten Freude, daher als kleines "Dankeschön" das Angebot, speziell den Mitgliedern des VÖPP auf unsere Leistungen Rabatt zu gewähren.

Florian Schultheiss

 

Dienstag, 06. September 2016 - 09:49 Uhr
"... Website für den Künstler Michael Gruber"

Eben habe ich die Website www.michael-gruber.at online gestellt. Zwei Freunde des Künstlers engagierten sich, um die Werke - Bilder, Skulpturen, Figuren und Reliefs - von Michael Gruber für alle im Internet sichtbar zu machen.

Ich unterstütze immer wieder (und sehr gerne) Projekte, die das wichtige Ziel haben, die Werke eine/r KünstlerIn einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Florian Schultheiss

 

Montag, 08. August 2016 - 11:43 Uhr
"... ein schönes Feedback"

"...Florian Schultheiss hat mich sofort fasziniert – er ist ein genauer Zuhörer und bietet genau das an, was man braucht. Er unterstützt mit fundiertem know-how, das sich auch in seinem Buch praxisnah beschrieben wiederfindet. Im gemeinsamen kreativen Prozess gibt er genug Raum, die eigene Person zu finden und im Webauftritt authentisch zu präsentieren. Ein Glücksgriff.

Dieses Feedback freut mich besonders, da für mich jede neue Zusammenarbeit einzigartig und spannend ist. Und diese Attribute sind so wichtig, um das erarbeitete Ziel gemeinsam mit Freude umsetzen zu können.

Florian Schultheiss

 

Mittwoch, 01. Juni 2016 - 18:01 Uhr
"Praxisentwicklung - authentische, professionelle Präsentation als Basis für den Praxiserfolg"

Ich frage meine Kundinnen in größeren Abständen, wie die Praxis so läuft. Gestern bekam ich von einer Kundin, die letztes Jahr ihre Praxis eröffnete eine ausführliche Antwort, ein Ausschnitt davon:

"... Also, Herr Schultheiss, es läuft sehr gut - und ich bin heute noch sehr froh, Sie voriges Jahr kontaktiert zu haben und Sie als "back office" zu wissen. Ich habe in meiner eigenen Ausbildungsgruppe genug Beispiele erlebt, wie das Ziel "erfolgreiche Praxis" eindeutig und erschreckend verfehlt werden kann. ..."

Die anerkennende Rückmeldung freut mich, die anschließende Aussage bestätigt unsere Einschätzung und auch unsere Erfahrung: Der Praxisaufbau will gut geplant sein, dann ist dieser erfolgreich.

Gut geplant bedeutet auch die Frage zu stellen "Für welches Klientel bin ich die richtige Psychotherapeutin?". Welchen Stellenwert die authentische Präsentation hat zeigt ein weiterer Ausschnitt aus dem Mail meiner Kundin:

"... Die Praxis ist seit März tatsächlich voll - ich bin ausgelastet und sehr zufrieden, wie es läuft. Die Website - reicht aus... 2/3 meiner KlientInnen kamen aufgrund der Website ... und es sind sehr sympathische Menschen (also spreche ich die Zielgruppe an, mit der ich auch gerne arbeite) ..."

Florian Schultheiss

 

Dienstag, 19. April 2016 - 6:58 Uhr
"Rückmeldung einer Seminarteilnehmerin"

Ich möchte ich mich noch einmal von ganzen Herzen bei Ihnen bedanken. Ihr Seminar hat sogar etwas mehr als nur Licht in den Dschungel der Selbstständigkeit gebracht. Noch ein Dankeschön für die vielen Unterlagen, die Sie uns zur Verfügung gestellt haben.
Ich freue mich auf den zweiten Teil.

Anmerkung: Die Seminare "Praxis-Check für GründerInnen" und "Praxis-Check für Fortgeschrittene" bestehen aus zwei Teilen. "Teil 2" beinhaltet die Evaluation der Schritte, die ein halbes Jahr vorher in "Teil 1" erarbeitet wurden.

Florian Schultheiss

 

Samstag, 16. April 2016 - 11:58 Uhr
"Rückmeldung einer Seminarteilnehmerin"

Sehr geehrter Herr Schultheiss,
herzlichen Dank für Ihr heutiges Seminar, für die zusätzliche Zeit die Sie sich genommen haben und diese wunderbare Nachbereitung.

Diese Anerkennung freut mich! In den Seminaren ergeben sich zahlreiche, oft sehr unterschiedliche Fragestellungen, die im Seminar nicht ausnahmslos beantwortet werden können. Diese offenen Fragen bearbeite ich im Anschluss an das Seminar und schicke an den Tagen danach meine Rückmeldungen.

Florian Schultheiss

 

Donnerstag, 03. März 2016 - 13:30 Uhr
"Genau deshalb halte ich Seminare :-)"

Lieber Herr Schultheiss,
herzlichen Dank für die Nachreichung von Informationen und Kapitel ihres Buches. Das Seminar war sehr hilfreich für mich, da ich an viele wichtige Aufgaben erinnert wurde und Unklarheiten geklärt wurden. Ich freue mich schon auf das nächste Seminar, da werde ich dabei sein.

Lob nehme ich immer gerne an!

Florian Schultheiss 

 

Dienstag, 01. März 2016 - 11:37 Uhr
"Netzwerk Praxisprofessionalisierung - Seminar bestätigt großes Interesse!"

1. März, der Frühling kommt und die Seminarsaison der "Praxisbegleitung" ist eröffnet! Letzte Woche ging das Seminar "Officeverwaltung, Praxissoftware, Buchhaltung und Steuerberatung" beim VÖPP über die Bühne. Erstmalig war ein Netzwerkpartner eingeladen und virtuell anwesend: Herr DI Gerhard Lang, Psychotherapeut und Programmierer, präsentierte per TeamViewer (ähnlich Skype) seine Praxissoftware. Das Interesse der TeilnehmerInnen war groß, nach der Präsentation ergab sich aus den zahlreichen, interessierten Fragen eine spannende Diskussion. Die 2016 vorgeschriebene, an die Software angeschlossene Registrierkassenfunktion stand dabei im Zentrum.

Der virtuelle Testlauf ist bestens gelungen, zum nächsten Seminar wird die Steuerberaterin Frau Mag.a Muhr per Liveschaltung anwesend sein! Damit rücke ich meinem Ziel näher, ein umfangreiches Netzwerk an kompetenten PartnerInnen zur Verfügung zu stellen, welches ein klares Ziel vor Augen hat: 

Sie bei der Professionalisierung Ihrer Praxis zu unterstützen.

Uns allen einen schönen Frühling, viel Sonne und Praxiserfolg wünscht

Florian Schultheiss 

 

Montag, 08. Februar 2016 - 09:12 Uhr
"Google 1. Platz - ausgebuchte Praxis?"

Eine erstklassige Platzierung in den Google- bzw. Bing-Suchergebnissen ist Ziel des Suchmaschinenmarketings. Ist damit auch sicher, dass sich genug neue KlientInnen melden bzw. der erfolgreiche Aufbau einer neuen Praxis erwartet werden kann?

"Jein"

Suchmaschinenmarketing ist ein wichtiger, mit Sicherheit wirksamer Baustein, um zeitgemäß präsent zu sein und neue KlientInnen anzusprechen. Landingpages geben direkt Antwort auf eine Suchmaschinenanfrage und lenken KlientInnen auf eine Spezialseite Ihrer Website. Wohlüberlegt professionalisierte psychotherapeutische Praxen können mit Internetmarketing betrieben werden.

Und Ihre Praxis?

Ob Sie genug neue KlientInnen ansprechen werden, um eine psychotherapeutische Praxis erfolgreich zu betreiben hängt von mehreren Faktoren ab. Die Antworten auf folgende Fragen können zu einer ersten Einschätzung führen, ob eine Praxis erfolgreich sein wird:

  • Habe ich eine klar umrissene Zielgruppe festgelegt?
  • Kennt meine Zielgruppe Psychotherapie als Form der Unterstützung?
  • Sind meine WunschklientInnen bereit, psychotherapeutische Unterstützung wahrzunehmen und dafür pro Einheit 60,-/70,- oder 80,- zu bezahlen?
  • Wieviele PsychotherapeutInnen in meiner Praxisumgebung haben dieselbe Zielgruppe gewählt?
  • Wie professionell präsentieren sich meine KollegInnen?
  • Gibt es MultiplikatorInnen, die ich in ein Empfehlungsnetzwerk integrieren kann?

Wir begleiten - seit knapp 10 Jahren - PsychotherapeutInnen bei ihrer Professionalisierung, als evaluiert gilt:

  • Im ländlichen Raum gibt es noch "weiße" Flecken, wo mit etwas Networking eine Praxis sehr schnell "läuft".
  • Eine psychotherapeutische Praxis im Raum Wien erlebt ein Marktumfeld wie jede weitere Dienstleistung.
  • 2016 bedeutet dies: Wenn Sie Ihre Zielgruppe und deren Bedarf gut kennen und auf vielfältige Weise sich dieser Zielgruppe professionell vorstellen, können Sie Ihr Unternehmen "psychotherapeutische Praxis" erfolgreich aufbauen und langfristig betreiben.

Florian Schultheiss 

 

Montag, 01. Februar 2016 - 08:39 Uhr
"Buch "ethisches Marketing" ist in der Hauptbücherei verfügbar"

Wir freuen uns sehr, dass unser Buch "ethisches Marketing in Psychologie und Psychotherapie" nun in der Hauptbücherei erhältlich ist.

http://katalog.buechereien.wien.at/ 
Stichwortkombination "ethisches Marketing"

Unser Buch hat sich über die Jahre als Standardwerk für die Professionalisierung einer Psychotherapiepraxis etabliert. Das macht uns stolz!

Florian Schultheiss 
(für das AutorInnenteam Mag.a Helga, Kernstock-Redl, Mag.a Eva Stühlinger, Florian Schultheiss)

 

 

Donnerstag, 21. Jänner 2016 - 09:05 Uhr
"Newsletter gestalten und verschicken mit "MailerLite"

Newsletterprogramme waren lange Zeit kostspielig und komplex aufgebaut. Die Software "MailerLite" ist ein einfach zu bedienendes Tool, bis zu 1000 EmpfängerInnenemailadressen ist es kostenfrei. Optimal also für alle BetreiberInnen einer Psychotherapiepraxis. Übrigens: Auch der "Praxisbegleitung"-Newsletter wird mit MailerLite gestaltet und verschickt!

Neu im Portfolio von praxisbegleitung.at: Ab sofort schulen wir PsychotherapeutInnen in die Handhabung dieser Software ein und unterstützen Sie auf Wunsch bei der Gestaltung Ihres Newsletters.

Florian Schultheiss 

 

Dienstag, 19. Jänner 2016 - 17:49 Uhr
"Die wichtigsten Schritte zur erfolgreichen Praxis 2016"

In den letzten Tagen zog sich das folgende, zentrale Thema durch meine Beratungsgespräche: Soll ich es wagen, meine Praxis zum Vollzeitunternehmen auszubauen und den Job zu beenden, den ich als Sicherheit noch immer behalten habe?

Zusammengefasst in ein Statement lautet das erarbeitete Ergebnis in jedem Fall: Ja, wenn vor der grundsätzlichen Entscheidung folgende wichtigen Punkte überlegt und festgelegt wurden.

  • Positionierung (Zielgruppe klar definiert)
  • Corporate Identity
  • Authentische Präsentation
  • Akquise (Networking, Werbung, Suchmaschinenmarketing)

Und, um zu überprüfen, ob die einzelnen geplanten Schritte erfolgreich umgesetzt wurden:

  • Evaluation

Die häufigsten Fehler, die dem Erfolg im Weg stehen:

  • kein Konzept
  • unprofessionelle Präsentationsmaterialien
  • keine Ausgaben für Marketing
  • "Ich mach alles selbst"

Resümee: Die erfolgreiche Selbständigkeit als PsychotherapeutIn ist dann leicht möglich, wenn diese gut geplant ist, einem Konzept folgt und eine bestimmte Zielgruppe klar anspricht. Und ganz wichtig: Diese Zielgruppe das Angebot auch in ausreichendem Ausmaße nachfragt. Bis dahin empfehle ich Ihnen, Ihre Anstellung beizubehalten, um die nötige sichere Basis zu haben.

Ich begleite seit vielen Jahren PsychotherapeutInnen am Weg in ihre Selbständigkeit, die Botschaft des vorherigen Satzes ist evaluiert :-)

Florian Schultheiss 

 

Montag, 04. Jänner 2016 - 11:10 Uhr
"News 2016: webbegleitung.at wird praxisbegleitung.at"

Liebe KundInnen,
"webbegleitung.at" heißt ab heute "praxisbegleitung.at".

Was wird sich ändern? Nichts!

In den letzten Jahren steigerte sich die Nachfrage nach ganzheitlicher PR-Beratung, somit war es nur ein logischer Schritt, die Bezeichung "webbegleitung.at" zu "praxisbegleitung.at" mutieren zu lassen. Unsere Begleitung umfasst in gewohntem Ausmaße den Bereich "Internetpräsenz", gleichwertig reihen sich die Themen "Praxisgründung", "Praxisführung", "Wording" sowie meine "Seminarangebote" daran.

Wer aus Gewohnheit im Internet weiterhin "webbegleitung.at" eingibt, wird weiterhin unser Angebot sehen. Die Domain "webbegleitung.at" verweist - wie auch die Domain "ethisches-Marketing.eu" auf die Website "praxisbegleitung.at".

Wir wünschen allen KundInnen ein erfolgreiches (Praxis-)Jahr 2016,

Florian Schultheiss und Eva Stühlinger

 

Montag, 14. Dezember 2015 - 07:11 Uhr
"Feedback eines Kunden (Suchmaschinenoptimierung)"

Lieber Herr Schultheiss,

vielen herzlichen Dank für den wertvollen Tipp mit der H1 und H2!
Heute Morgen bin ich sowohl mit „Psychotherapeut 1030“ als auch mit „Psychotherapie 1030“ bereits auf der 1. Seite der Google-Ergebnisse zu finden.

Mit besten Grüßen, Stefan Hofbauer, Psychotherapeut

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Kundinnen und Kunden für die freundliche, konstruktive und kreative Zusammenarbeit bedanken. Wir haben heuer gemeinsam viele "1. Plätze" erarbeitet.

Florian Schultheiss 

 

Freitag, 11. Dezember 2015 - 18:01 Uhr
"Feedback eines Kunden (Einzelberatung)"

... die Art, wie Sie mit mir durch das Gespräch gegangen sind war sehr naturgegeben, was vielleicht etwas schief klingt (wegweisend?), aber damit sehr implizit, das wieder klingt vielleicht gestelzt (irgendwie war der Ductus so begreifbar, im Präsentationsaufbau und das Material, das ich bekommen habe, eben die Sache mit den Links im Email, die offenen Homepagereiter, die Beispielgebungen mit Ihren Referenzseiten, auch die Vorbereitung und diese superleiwanden Recherchen auf dem Gebiet Psychotherapie-logie und Google und UserPatientenanspruch - ich finde da nicht das richtige Wort ; Computer und Internet sind was Großartiges und Sie hams echt drauf) und außerdem sehr anreichernd und anregend. Ich glaube in der Überlegtheit und Ausführlichkeit werd ich mir auch da noch einiges von Ihnen abschauen.
Ich würde mich freuen, wenn Sie das in Ihren Referenzen so oder ähnlich abdrucken wollen. Es war toll.

Bernd Thell, Existenzanalytiker

Mach ich doch sehr gerne!

Florian Schultheiss 

 

Mittwoch, 28. Oktober 2015 - 6:49 Uhr
"Feedback einer Seminarteilnehmerin!"

Lieber Herr Schultheiss,
Ihr Workshop war das Beste, was mir für die von mir gewünschte Neupositionierung passieren konnte.

Dieses Feedback habe ich eben von einem Teilnehmer eines meiner Seminare bekommen. Wenn der Arbeitstag so beginnt, kann dieser ja nur gut weitergehen :-)

Florian Schultheiss 

 

Mittwoch, 28. Oktober 2015 - 6:30 Uhr
"Landingpage - so geht's in Google nach vorne!"

"Google Seite 1" lautet das Ziel für alle Maßnahmen des Suchmaschinenmarketings. Was aber tun, wenn diese vorderen Plätze unerreichbar sind? Das kann durchaus sein, Google bewertet das Alter einer Domain, ebenfalls wie die Anzahl der Backlinks, die auf Ihre Website verweisen. Da kann eine neue Website nicht mithalten. Sind die Websites, die ich überholen möchte noch dazu technisch und inhaltlich sehr gut gestaltete, so gibt es auf traditionellem Weg keine Chance, nach vorne gereiht zu werden.

Lösung: Die sogenannte "Landingpage": Eine Seite innerhalb der Website, die inhaltlich ganz exakt der Keywordkombination folgt, für welche die Psychotherapeutin gefunden werden will.

Ein Beispiel: "schmerztherapie praxis währing". schmerzfrei-sein.at ist noch eine junge Seite, keine Chance, auf herkömmlichen Wege nach vorne zu kommen. Mit der Landingpage www.schmerzfrei-sein.at/praxis-fuer-schmerztherapie.html ist der zweite, dritte Platz in der Reihung gesichert, der erste Platz an manchen Tagen erreicht. Und: Eine weitere Domain - schmerztherapie-praxis.at - verweist auf diese Landingpage.

Suchmaschinenmarketing vom Feinsten, daher: Ziel erreicht :-)

Florian Schultheiss 

 

Mittwoch, 28. Oktober 2015 - 14:19 Uhr
"Ich wollte in diesem Blog niemals politische Statements abgeben ...

... aber bei dieser exzellenten Analyse kann ich nicht anders und sage: Genau so ist es und ich unterstütze jedes Wort von Johannes Voggenhuber. Wir befinden uns in einer Zeit, in der das politische Statement zunehmend wichtig werden wird.

 

"Man ist nicht rechts, wenn man ein Realist ist." Außenminister Kurz rechtfertigt seine Forderung nach Grenzzäunen." (Kurier)

Nein, man muss nicht rechts sein, wenn man glaubt, man könne mit tausenden Kilometern von rasierklingenbewehrten Zäunen und Hundelaufställen Europa vor hunderttausenden Flüchtlingen abschotten,

  • nachdem man ganze Regionen durch Kriege destabilisiert hat, Terrororganisationen aufgezogen, bewaffnet und gegeneinander gehetzt hat, jahrzehntelang mit Schreckensregimen und Diktaturen kollaboriert hat, sie dafür ausgerüstet und bezahlt hat, die Menschen an der Flucht zu hindern.
  • nachdem man Flüchtlingslager in der Region ausgehungert, ihnen die Nahrungsmittelhilfen und medizinischen Programme gestrichen und darüber hinaus die Budgets für Entwicklungszusammenarbeit von Jahr zu Jahr gekürzt hat;
  • nachdem man um Afrika Fischgründe industriell leergefischt, sich seiner Rohstoffe bemächtigt, faire Preise verweigert, hoch subventionierte Exporte in die Märkte gepresst und so die regionale Landwirtschaft zerstört hat;
  • nachdem man schließlich alle legalen Fluchtwege blockiert hat, die Botschaften für Asylanträge gesperrt, den Fluglinien einen gefahrlosen Transport von Flüchtlingen untersagt, diese den Schleppern ausgeliefert hat und sie Jahr für Jahr zu Tausenden im Mittelmeer umkommen ließ;
  • nachdem ein Bundeskanzler Schüssel als Ratspräsident und danach die Innenministerinnen der eigenen Partei an vorderster Front jede gemeinsame europäische Flüchtlingspolitik boykottiert haben.

Nein, man muss nicht rechts sein, ein Europa mit 500 Millionen Menschen hinter Stacheldraht für eine realistische Idee zu halten. Es genügt völlig der verantwortungslose, unerfahrene, hoffnungslos überforderte politische Ziehsohn eines Herrn Spindelegger in einer rechtskonservativen Partei zu sein. (Johannes Voggenhuber)

Danke für diese Worte,
Florian Schultheiss 

 

Samstag, 17. Oktober 2015 - 10:22 Uhr
"Praxisgründung und Marketingbudget"

Meine Seminarsaison ist erfolgreich angelaufen, dies freut mich sehr! "Website und Öffentlichkeitsarbeit" und "Praxis-Check I" wurden von überdurchschnittlich vielen PraxisgründerInnen besucht. Eine Frage wird mir immer gestellt: Wieviel Budget ist notwendig, um eine Praxis zu gründen und erfolgreich zu betreiben?

Das kann ich natürlich nicht exakt beantworten, aber das, was gesichertes Wissen ist: Nützen Sie die vielen Möglichkeiten, günstig oder kostenfrei an Know-How für die Praxisgründung zu gelangen:

- Die VÖPP-Seminare sind wirklich leistbar, das gewonnene Wissen, mit dem Sie das Seminar verlassen, ist in Geld nicht bezifferbar, spart PraxisgründerInnen jedoch sicher ein vielfaches an ersparter Erfahrung. Marketingmaßnahmen, die wahrscheinlich wenig erfolgreich sind, müssen Sie ja nicht nochmals austesten!?

- Unser Buch präsentiert auf 400 Seiten geballtes Wissen und Erfahrung zum Thema "ethisches Marketing in Psychologie und Psychotherapie".

Eines ist gewiss: Unüberlegt eingesetzte Euro 10.000,- sind weniger wirksam als sorgsam eingesetzte Euro 3.000,-.

Fragen Sie uns, wir haben die Erfahrung, welche Maßnahmen erfolgreich sein können!

Florian Schultheiss 

 

Mittwoch, 23. September 2015 - 06:48 Uhr
""KlientInnen-Find-Marketing" - Möglichkeiten und Grenzen"

Das beste Suchmaschinenmarketing schafft den einen wichtigen Schritt: dass jemand auf Ihre gut gelistete Website (Startseite oder Landingpage) klickt. Und:

  • Habe ich die Keywords in Domain, Überschriften und Texten so gewählt, dass es die potentielle Klientin liest, die ich mir gewünscht habe?
  • Und findet sie mich und meine Website so interessant und spannend, dass sie mich kontaktieren möchte?

Gut gelistet zu sein bedeutet nur, dass "jemand" Ihre Website anklickt. "Klientinnen-Find-Marketing" bedeutet, dass es die "richtige" KlientIn ist, diejenige, die sich bei Ihnen wohlfühlen wird, die mit Ihnen jene Entwicklungsschritte umsetzen kann, die sie sich wünscht, um ihre Ziele erreichen zu können. Eine bessere Partnerschaft, weniger Schmerzen, ein selbstbestimmteres Leben, mehr Lebensfreude ....

Suchmaschinenmarketing bedeutet lediglich, dass eine Seite gut gelistet wird. "KlientInnen-Find-Marketing" (nach wie vor ein Arbeitstitel :-)), dass es die Klientin ist, die ich mir wünsche und die mich kontaktiert.

Jetzt wäre es logisch zu sagen, ich bin PsychotherapeutIn, alle KlientInnen suchen "Psychotherapie", also soll Suchmaschinenmarketing das Keyword "Psychotherapie" ins Zentrum aller Maßnahmen stellen. Der Gedanke ist prinzipiell richtig, aber es stehen schon hunderte Websites im Netz, die "Psychotherapie" als wichtigstes Keyword gewählt haben. Und da Google z.B. das Alter der Domain berücksichtigt, hat die beste neue Website keine Chance, wenn sie nicht mehr Keyword-Substanz besitzt als "Psychotherapie".

Die Lösung: Möchten Sie potentielle KlientInnen im Internet ansprechen, so bedeutet "KientInnen-Find-Marketing", sich umfangreich mit der eigenen Positionierung auseinanderzusetzen. Wen möchte ich gerne als KlientIn, ist die Zielgruppe ausreichend groß, ist sie bereit, mein gewünschtes Honorar zu bezahlen, ist mein Praxisstandort entsprechend gewählt, repräsentiert mich mein Portrait auf der Startseite authentisch, trete ich mittels Wording in einen virtuellen Dialog, interessiere ich die KlientIn für mich?

Keywordkombinationen sind es, die den Erfolg ausmachen. Eben habe ich nachgesehen, unter der Keywordkombination "Psychotherapie Wien" stehen aktuell zwei Kundinnen von uns auf der Seite 1 - gleich nach den großen Portalen.

Und wenn nun Ihre potentielle KlientIn Ihre Website gefunden hat und die Kontaktseite anklickt, um Ihnen eine Nachricht zu schicken oder Sie anzurufen, liest sie dann dort auch, dass Sie verbindlich innerhalb einer gewissen Zeit zurückrufen? Wir kennen die wichtigsten Ansprüche Ihrer KlientInnen, gerade dieser Hinweis auf den verbindlichen Rückruf stärkt den ersten Schritt in eine Arbeitsbeziehung.

Die weiteren Schritte zur bezahlten Honorarnote - das Ziel jedes unternehmerischen Handelns, auch das des Unternehmens "psychotherapeutische oder psychologische Praxis - sind unzählige, aber alle sind bekannt. Die konsequente Umsetzung bedeutet den unternehmerischen Erfolg.

Florian Schultheiss 

 

Montag, 21. September 2015 - 15:13 Uhr
"Suchmaschinenmarketing - Möglichkeiten und Grenzen"

Liebe KundInnen,
jede von uns neu erstellte Website wird so ins Netz gestellt, dass Google diese bestmöglich listet. Das beginnt bei der richtigen Domainwahl, die bereits wichtige Keywords berücksichtigt wie z.B. psychotherapie-1080wien.at. Weiter geht es über die wichtige, sogenannte "h1"-Seitenüberschrift, in der - meistens -  Name und Profession enthalten ist. Und der Text sollte ebenfalls wichtige Keywords enthalten.

Was ist notwendig, um dieses SEO-Grundpaket möglichst wirksam werden zu lassen? Die Positionierung, sei es die Region wie psychotherapie-mistelbach.at oder die Zielgruppe wie psychotherapie-jugendliche.at. Ein umfangreiches Networking (Linktausch), wohl formulierte MetaTags.

Was Suchmaschinenmarketing nicht kann: Eine Website auf die vorderen Plätze bringen, ohne dass vorher genau die Positionierung, die Schwerpunkte und die anzusprechende Zielgruppe erarbeitet und festgelegt wurde.

Florian Schultheiss 

 

Sonntag, 13. September 2015 - 15:54 Uhr
"Solidaritätsaktion - Wir spenden ab sofort 5% des Umsatzes für die medizinische Erstversorgung von Asylsuchenden."

Liebe KundInnen,
es geht Eva Stühlinger und mir gut, anderen geht es weniger gut. Nachdem wir bereits privat die Arbeit einer Ärztin des Kaiser-Franz-Josef-Spitals mit Medikamentenzulieferungen unterstützen, möchten wir - bis sich die Lage entspannt hat - 5% unseres Umsatzes dieser wichtigen Arbeit widmen.

Florian Schultheiss und Eva Stühlinger

 

Montag, 7. September 2015 - 08:19 Uhr
"Achtung Spam - falsche Domainrechnung"

Liebe KundInnen,
ich höre nun von einer zweiten Kundin, dass ein "AustriaDomainHost" Rechnungen für eine Domainmiete verschickt. Diese Rechnungen sind Spam, es ist auf der Rechnung auch weder der Domainname angeführt noch ein/e RechnungsempfängerIn.

Diese Spamrechnungen sind optisch wirklich gut gemacht sind, Vorsicht!

Florian Schultheiss

 

Mittwoch, 2. September 2015 - 08:49 Uhr
"Preisgestaltung - Erweiterung der Abrechnungsvarianten"

Liebe NeukundInnen,
ich erweitere meine Abrechnungsmodalitäten um ein Regiekostenmodell. Nach einer erfolgreichen Testphase wird es nicht mehr ausschließlich die Pauschalpakete zur Erstellung einer Website oder von Printprodukten geben. Wer bereits konkrete Vorstellungen hat, die erlauben, dass das Projekt innerhalb von einem zu vereinbarenden Zeitraum erfolgreich fertig gestellt sein kann, ist mit einer Abrechnung nach geleisteten Stunden günstiger dran.

Sollte sich während der Zusammenarbeit zeigen, dass das Projekt doch länger dauert bzw. die Beratungsleistung höher ist, so ist der Wechsel zum Pauschalpaket jederzeit möglich.

Florian Schultheiss

 

Freitag, 28. August 2015 - 09:39 Uhr
"Webhost - eine Bitte an alle NeukundInnen"

Liebe NeukundInnen,
bitte lassen Sie sich zuerst von uns beraten, bevor Sie Domain und Webhost bestellen, das jüngste Beispiel zeigt, warum: Eine Kundin von mir hatte bei einem kleinen Provider ein Paket gebucht, bei dem der Webhost 4 mal so teuer war wie die von uns empfohlenen Webhosts.

Auch billig ist bekanntlich oft teuer (zu viele Websites auf einem Server, Website öffnet langsam), der Markt ist unübersichtlich, die Entscheidungskriterien für Laien schwer definierbar. daher: Wir beraten Sie gerne :-)

Florian Schultheiss

 

Donnerstag, 27. August 2015 - 15:21 Uhr
"Agnes Stadlmann, Hans-Georg Maier, Florian Schultheiss"

Endlich gibt es eine Website, bei deren Erstellung sowohl Agnes Stadlmann, Hans-Georg Maier als auch ich mitgewirkt haben:

www.edithhansal.at

Agnes Stadlmann hat die authentischen Portraits von Edith Hansal gemacht, Hans Georg Maier die professionellen Praxisfotos und ich die Website.

Es freut mich, mit solch kreativen, freundlichen ProfessionistInnen zusammenzuarbeiten. Das Ergebnis ist genau so, wie ich mir die Website einer Psychotherapeutin vorstelle: übersichtlich, einladend, professionell, authentisch!

Florian Schultheiss

 

Freitag, 24. Juli 2015 - 14.07 Uhr
"Beste Google-Listung meiner KundInnen - große Freude!"

Eben habe ich die Google-Listung einiger KundInnenwebsites gecheckt und möchte meine Freude darüber zum Ausdruck bringen:

Mit der Keywordkombination "Psychotherapie 1070" erscheint an erster Stelle "herold.at", an zweiter und dritter Stelle erscheinen bereits die Websites von zwei Kundinnen von mir (Frau Boesch-Paulitsch und Frau Schwarz), an vierter Stelle arztsuche.at, anschließend psyonline.at. Und dann erst die erste Website einer Psychotherapeutin, die nicht von webbegleitung.at erstellt wurde.

Das ist Grund zur Freude, ist die gute Listung doch harte Arbeit, sowohl für meine KundInnen als auch für mich. Weil dahinter die Frage steht: "Mit welchen Keywords möchte ich gut aufgefunden werden?" Und dahinter steht wiederum die Frage nach der Positionierung, nach der Zielgruppe. Ist es der Bezirk, wie oben beschrieben "Psychotherapie 1070", eine Problemlage wie "Burnout" oder der Name, weil man für Empfehlungen mit dem eigenen Namen gut gelistet werden möchte. Die Erarbeitung der Antworten auf diese Fragen ist wichtige Basis für meine Arbeit an der guten Listung.

Der Wiener Bezirk "1070" hat eine hohe Dichte an Psychotherapie-Praxen, daher war die Domain "psychotherapie-1070.at" der logische erste Schritt zur adäquaten Präsentation im Web. Es stellt sich natürlich die Frage, warum nicht die zahlreichen anderen BetreiberInnen von Psych-Praxen schon vor Frau Boesch-Paulitsch diese Domain wählten?

Die Antwort lautet: Ich weiß es nicht und bin auch immer wieder verwundert, welch erstklassige Domains noch frei sind. Schließlich spart die wohlüberlegte Wahl der Domain viele hundert Euros für Maßnahmen des Suchmaschinenmarketings. Da Google den Inhalt der Domain als äußerst relevant einstuft und den Schluss zieht, wer in der Domain Keywords integriert hat, positioniert sich bewusst für diese. Und listet diese Websites entsprechend gut.

Also: Wohlüberlegte Beratungstätigkeit kombiniert mit modernster Websitetechnik ist der Schlüssel zum Erfolg. Es freut mich sehr, wenn die praktische Überprüfung der Zielerreichung mein Knowhow und mein Engagement bestätigt!

Florian Schultheiss

 

Montag, 23. Juli 2015 - 07:56 Uhr
"Kooperation mit der Steuerberatungskanzlei Muhr"

In meinen Seminaren werde ich öfters gefragt, ob ich eine Steuerberatungskanzlei empfehlen kann. Ja, kann ich seit kurzem :-)

Wir empfehlen gerne die Steuerberatungskanzlei Mag.a Michaela Muhr. Ihr Nutzen: Frau Mag.a Muhr betreut viele selbstständige PsychotherapeutInnen und PsychologInnen. Und kann Sie somit in allen Belangen der Praxisgründung, Buchhaltung und Jahresabschluss optimal beraten und betreuen.

So ist Frau Mag.a Muhr nach Frau Stadlmann (Portraits) und Herrn Maier (Praxis-Fotos) eine weitere kompetente KooperationspartnerIn.

Florian Schultheiss

 

Montag, 29. Juni 2015 - 08:35 Uhr
"Feedback einer Seminarteilnehmerin"

Ich möchte mich bei Ihnen recht herzlich für dieses Seminar bedanken. Es nimmt wirklich die Angst vor der „Selbstständigkeit“ und macht Lust darauf, eine Praxis aufzubauen. Sie beantworten alle Fragen mit viel Geduld und auch die Rückmeldungen von den offen gebliebenen Fragen finde ich toll. Ich konnte wirklich viel lernen!
Vielen Dank noch einmal und beste Grüße, ......

Und ich bedanke mich für das schöne Feedback :-)
Florian Schultheiss


Freitag, 19. Juni 2015 - 09:09 Uhr
"Der Neffen-Trick"

Eben habe ich lange mit einer - aufgelösten und wütenden - Kundin telefoniert, die ich in Sachen Praxisgründung und Positionierung begleite.
Die technische Umsetzung ihrer Website hatte sie mit ihrem Neffen, einem EDV-Studenten, vereinbart, der ihr zusicherte, dieses wichtige Projekt mit ihr umzusetzen.

Nun, ihre Website sollte seit Monaten fertig sein, Fertigstellungstermine wurden nicht eingehalten, die Seite ist grafisch laienhaft gestaltet, kein Startseitenbutton, Foto zu klein, serife mit non serifer Schrift gemischt, Fehler im Suchmaschinenmarketing gibt es auch noch. Bis jetzt wurden auch schon Euro 700,- bezahlt und noch immer ist die Website eine Baustelle.

Hier haben wir es mit dem "Neffen-Trick" zu tun. Auch als "StudentInnen-Trick" tritt er auf, bei NGOs gerne auch als "EDV-Klassen-Trick".

Wenig Geld pro Stunde/pro Auftrag ist die verlockende Einstiegsdroge in die Vereinbarung. Am Schluss steht oft ein halbfertiges und denkbar unprofessionelles Produkt.

Diese Psychotherapeutin ist nun mit Recht unglücklich und weiß nicht, wie sie aus dieser Situation rauskommen soll. Mit mir bei Null zu beginnen macht das Projekt massiv teurer, die Website so zu lassen, bedeutet, eine schlechte Seite im Netz zu haben, das geht natürlich auch nicht. Ich bin mit der Situation ebenfalls unglücklich, da ich sie in ihrer Professionalisierung begleite und dann diese derart unprofessionelle Websiteentwicklung beobachten muss.

Es wird eine gute Lösung geben aber bitte: Bei günstigen Anboten immer die Rahmenbedingungen genau festlegen, Referenzen ansehen und mit einigen KundInnen telefonieren. Und Hände weg von Euro 15,-/ Stunde-Angeboten. Der eben geschilderte Fall ist sogar ein Euro 9,- / Stunde-Student gewesen.

Florian Schultheiss


Donnerstag, 18. Juni 2015 - 16:45 Uhr
"Erreichbarkeit in den Sommermonaten "

Wir sind Nebensaisonreisende und den ganzen Sommer gut erreichbar. Wir schließen das Büro voraussichtlich erst wieder Ende Oktober.

Florian Schultheiss


Donnerstag, 18. Juni 2015 - 16:36 Uhr
"Attraktive Darstellung Ihrer Praxis - Panoramen"

Eine sehr professionelle, ansprechende Darstellung der Praxisräumlichkeiten - www.anna-reinfeld.at/praxis.html

Video: Und in Kürze geht die Website einer Psychotherapeutin mit einem Imagevideo online. Selbstverständlich werde ich Sie im Blog davon informieren.

Florian Schultheiss


 

Freitag, 15. Mai 2015 - 07:49 Uhr
"Feedback einer Seminarteilnehmerin - ein Jahr nach dem Seminar"

Lieber Herr Schultheiss!
Vielen Dank für Ihre Bemühungen und Ihre Nachfrage! Ja, ich bin gut gebucht und habe sogar schon eine Klientin weiter geschickt! Hoffen wir, dass es so gut bleibt! Vielen, vielen Dank , ich kann mich so gut mit meiner/Ihrer Homepage identifizieren!

... Ziel erreicht :-) 
Florian Schultheiss

 


 

Samstag, 25. April 2015 - 10:01 Uhr
Google My Business, ein weiteres Tool, damit Ihre KlientIn Sie findet.

Sie betreiben Ihre Praxis als selbstständige UnternehmerIn? Dann können Sie sich auf Google My Business als PsychotherapeutIn eintragen. Ihr Nutzen?

Google My Business ist eine wichtige Ergänzung zu Ihrer Website, damit potentielle KlientInnen zu Ihnen finden. Mit Ihrer Anmeldung erstellt Google automatisch eine Google+-Seite. Und somit nützen Sie die wichtigste Suchmaschine, um gefunden zu werden. Spezielle Einstellungen wie etwa "Einzugsgebiet" ergänzen die Maßnahmen des Website-Suchmaschinenmarketings, somit wird einmal Ihre Website besser gelistet, dann wieder die Google+-Seite, ein sehr effizientes Marketing-Team.

Die Verknüpfung mit Google Maps jedoch rechtfertigt schon für sich allein die Erstellung einer Google+-Seite, da damit die Ortsangaben prominent rechts von den Google-Suchergebnissen angezeigt werden.

Und: Der Eintrag in Google My Business ist - wie die Nutzung der meisten Google-Tools - kostenfrei. Die optische Angleichung Ihrer Google+-Seite an den Stil Ihrer Website ist für interessierte WebsiteselbstverwalterInnen in etwa einer Stunde umgesetzt. Gerne unterstützen wir Sie dabei mit Tipps oder übernehmen alle Schritte - von der Anmeldung bei Google MyBusiness bis hin zur Gestaltung der Google+-Seite.

Ein gelungenes Beispiel von Website und Google+-Seite möchte ich Ihnen gerne vorstellen:

www.ingrid-kotlowski.at
https://plus.google.com/+IngridKotlowskiPraxisf%C3%BCrPsychotherapieWien/about

Florian Schultheiss


Mittwoch, 02. April 2015 - 9:27 Uhr
"Google reiht Websites, die nicht "responsive" sind, nach hinten"

Wir empfehlen seit langem "responsive Webdesign". Dies bedeutet, dass - mittels modernem Programmiercode - Websites auf allen Endgeräten optimal dargestellt werden. Das ist wichtig für die UserInnen, die Smartphones oder Tablets verwenden. Die Menüleiste wird dann anders dargestellt, der Text orientiert sich exakt an der Breite des (kleinen) Bildschirms.

Wir lagen richtig, denn: Google gab jüngst bekannt, dass Websites, die nicht "responsive" sind, im Suchindex künftig schlechter gereiht werden. Das bedeutet, das beste Suchmaschinenmarketing hat keine Wirksamkeit, wenn die Websitetechnologie "responsive" ist.

Das bedeutet: Im Internet gut aufgefunden zu werden, ist nicht Ergebnis von hohen Geldeinsatz, sondern von einem wohlüberlegten Gesamtkonzept.

Florian Schultheiss


Mittwoch, 25. März 2015 - 6:45 Uhr
"Feedback einer Teilnehmerin - Seminar "Praxis-Check I", 24. März in Kooperation mit dem VÖPP"

"... des Weiteren möchte ich mich für das ausgesprochen interessante und spannende Seminar bedanken, ich freue mich jedes Mal, wenn Vortragende Ihr Wissen und den Inhalt so toll gestalten und vermitteln, wie Sie. Leider gibt es davon sehr wenige und daher freue mich schon sehr auf das nächste Seminar mit Ihnen ..."

Feedback mit Freude angenommen :-)
Florian Schultheiss


Montag, 12. Jänner 2015 - 10:45 Uhr
"Unser Angebot 2015 - die Änderungen"

Unsere Angebote haben sich im Jahr 2014 bewährt, eine wichtige Änderung werden wir jedoch 2015 vornehmen. Nämlich die Trennung in "Layout/Technik" und "Inhalt".

Der Grund ist schnell genannt: "Layout/Technik", also das Webdesign sowie die technische Plattform dahinter benötigen alle Kundinnen, die mit einer neuen Website im Internet präsent sein möchten. Der Bereich "Inhalt" ist in seiner Vielfältigkeit der Möglichkeiten jedoch abhängig von den individuellen Wünschen. Und wird künftig im Anbot und somit in der Realisierung des Projekts getrennt geplant und umgesetzt.

In manchen Kooperationen reicht ein kurzes Feedback zu den Texten, oft ist die Startseite wichtiges Thema und die weiteren Texte werden zur Gänze selbst gestaltet. Und bei manchen Projekten realisieren wir das gesamte Wording nach den entsprechenden Vorbereitungen.

In jedem Fall erarbeiten wir mit all unseren Kundinnen die für sie beste Lösung. Und unsere langjährige Erfahrung gewährleistet, dass wir mit Ihnen in jedem Fall die richtige Strategie entwickeln. Zeigt sich während der Realisierung, dass eine intensivere oder auch weniger intensive Begleitung der richtige Weg ist, so sind wir flexibel.

Weil wir auch 2015 mit großer Freude und täglichem Engagement "begleiten" werden,

Florian Schultheiss und Eva Stühlinger


Donnerstag, 04. Dezember 2014 - 17:29 Uhr
"Die neue Website physio-stoegerhaslinger.at ist online"

Nicht jede neue Website erwähne ich im Blog, aber diese schon: Frau Stöger-Haslinger und ich haben uns für das brandneue Template "producer responsive" entschieden. Die Integration des Headers im Stil einer Filmleiste wird durch die Offenheit des Designs nach links und rechts nochmals verstärkt. Eine weitere Novität: Der Wechsel des Headers ab der ersten Subseite.

Fast schon selbstverständlich: Auch dieses Template ist "responsive Webdesign", die Website wird daher auf allen Endgeräten bestmöglich dargestellt. Ich empfehle, nur mehr diese modernen Templates in die engere Wahl zu nehmen, die Kosten ändern sich dadurch nicht. Auch das möchte ich deutlich erwähnen, da ich eben erst erfahren habe, dass für "responsive Templates" mehrere hundert Euro gesondert verrechnet werden. Ich bin der Meinung, die modernste Technik sollte Standard sein, nicht Luxus!

Und: Wieder einmal war es eine sehr angenehme Zusammenarbeit, die von Kreativität und Wohlwollen getragen war und dem zentralen Ziel: Den Patientinnen einen übersichtlichen, informativen Content bereit zu stellen.
Frau Stöger-Haslinger ist zufrieden, ich bin zufrieden, ist doch schön!

Florian Schultheiss


 

Mittwoch, 26. November 2014 - 10:32 Uhr
"Hilfe - ich werde in Google nicht gefunden"

Die gute Listung Ihrer Website in der Suchmaschine Google ist das Ergebnis von Ihrer Positionierung, unserer Analyse, meinem Know How und einer gemeinsam entwickelten Strategie!

Warum ist die gute Listung derart aufwändig? Weil Google ausschließlich "relevante" Websites listet.

Und "Relevanz" bedeutet für Suchmaschinen, dass ganz viele Parameter erfüllt sein müssen. Zuerst einmal, Google listet zwar grundsätzlich jede Website, die ins Netz gestellt wird, aber GUT listet Google nur diejenigen Seiten, die zu bestimmten Keywords oder Keywordkombinationen einen "relevanten" Inhalt anbieten. Das bedeutet, dass der Content, der zu einem Keyword von der WebsitebetreiberIn zur Verfügung gestellt wird, bestmöglich dem Suchbegriff entspricht. Also übersichtlich ist, in der Seitenüberschrift ebenfalls das Keyword trägt wie in Absatzüberschriften und zu einem gewissen Prozentsatz auch im Text. Der Benennung von Grafiken ist ebenso wohlüberlegt wie die Bezeichnung von PDFs, die zum Download angeboten werden.

Das ist jedoch erst die halbe Miete, das sogenannte "On-Page-Suchmaschinenmarketing". Google wertet auch, wie lange die Domain bereits besteht, ob "relevante" Websites auf die Website verweisen (Backlinks) und ob die Website aktuell gehalten wird. Dies sind einige wenige Beispiele, wie Google Ihre Website beurteilt.

Testen Sie das Ergebnis guten Suchmaschinenmarketings, indem Sie als Suchbegriff die Keywordkombination "Kinderpsychologin Wien" eingeben. Frau Mag.a Platzer erscheint seit Jahren an erster Stelle, davor reihen sich lediglich bezahlte Google AdWord-Anzeigen. Was ist der Schlüssel dieses Erfolgs?

- Eine wohlüberlegte Positionierung
- die richtige Domain
- die Zuwendung zur Zielgruppe

Zusammengefaßt: Google bemüht sich darum, zu einer Suchanfrage ganz vorne den besten Content zu listen, ganz nach dem menschlichen Motto: Stelle ich eine Frage, will ich von einer gscheiten, kompetenten, im Leben gut verankerten Person eine gscheite Antwort.

Florian Schultheiss

 


Samstag, 25. Oktober 2014 - 16:08 Uhr
"Seminare 2015 - neuer Kooperationspartner"

Ich freue mich über einen weiteren Kooperationspartner :-): Die Arbeitsgemeinschaft 'Personzentrierte Psychotherapie, Gesprächsführung und Supervision (APG)'.

Das Seminar wird am Donnerstag, 26. Februar 2015 für Mitglieder des Forums stattfinden, das Thema lautet: "Internetpräsenz und Öffentlichkeitsarbeit für personzentrierte PsychotherapeutInnen".


Florian Schultheiss


 

Samstag, 25. Oktober 2014 - 9:59 Uhr
"Webdesign II"

Gute Nachrichten zum Thema "responsive Webdesign": Wir können immer mehr Templates zur Verfügung stellen, die der neuesten Darstellungstechnologie entsprechen. Derzeit sind es bereits 7 Templates, die ersten Websites unter Verwendung des neuen Designs "smart responsive" sind:

www.ingrid-kotlowski.at und
www.helga-holczik.at.

Und in Kürze geht die Website einer Physiotherapeutin online, welche das allerneueste Design - "strip responsive" - als grafische Basis nützt. Ich freue mich über die zunehmende Anzahl an "responsive" Templates und werde in den nächsten Wochen eine eigene Seite zum Thema "Webdesign - Ihre Möglichkeiten" gestalten.

Der Nutzen für Sie ist schnell erklärt. Je mehr geeignete Basisdesigns zur Verfügung stehen, desto leichter ist es für mich, Ihre individuelle Website ohne jegliche - teure - Programmierleistung zu realisieren.

Florian Schultheiss


 

Donnerstag, 04. September 2014 - 9:29 Uhr
"Webdesign I" (weil "II" sicher bald folgen wird)

Im Webdesign findet derzeit ein Pardigmenwechsel statt. War früher die Individualität des Templates (optische Grundstruktur der Website) DAS Ausdrucksmittel für die Einmaligkeit der WebsitebetreiberIn, so rückt es heute in den Hintergrund. Persönliche Präsentation über INHALTE, Fotos und Farben bilden den Schwerpunkt der Individualisierung des Internetauftritts. Das ist auch gut so und ich unterstütze diesen Paradigmenwechsel seit Jahren. Warum?

Immer mehr etabliert sich das technisch endgültige Webdesign. Die gesetzlich geforderte "Barrierefreiheit" wird (unter anderem) mit definierten Farbkontrastwerten und einer Überschriftenhierachie erfüllt. "Google" ist mit seinem Suchmaschinenroboter ebenfalls "blind", eine barrierefreie Website somit auch suchmaschinenfreundlich. Und die surfenden KlientInnen erwarten eine perfekte "Usability" und zudem "responsive Webdesign", um beispielsweise auch in der U-Bahn am Tablet übersichtlich Ihre Präsentation ansehen und wahrnehmen zu können.

Oder, mit einem plakativen Beispiel dargestellt: Früher fuhr man mit der Kutsche einen ganzen Tag von Wien nach St. Pölten, heute mit Zug oder Auto in einer halben Stunde. Das ist mit der schönsten, individuell gestalteten Kutsche einfach nicht mehr möglich. Die heutigen Züge und Autos erfüllen diese Anforderung von "Zielerreichung Wien-St.Pölten in einer halben Stunde" perfekt. Die Kutsche landet zwar am Abend ebenfalls in St. Pölten, hat aber den Tag versäumt. :-)

Das, was Sie in St. Pölten vorhatten, geht nur mit dem modernen öffentlichen Verkehrsmittel oder mittels Auto.

Zurückübersetzt: Das Ziel ist, dass potentielle KlientInnen Sie und Ihr Angebot für ihre Problemlösung interessant finden und neugierig werden, Sie kennenzulernen. Ziel ist nie, dass Ihre KlientInnen Ihre Website als besonders "individuell" oder "schräg" oder "exklusive" wahrnehmen. Gestalterische "Highlights" wie Menüleisten im Wählscheibendesign oder auf Plätzen, wo sie niemand sonst hat, dunkelgraue Schrift auf hellgrauem Hintergrund und Einstiegsanimationen sind nur dann - scheinbar - spannende Tools der Websitegestaltung, wenn das Ziel nicht definiert ist. Und das lautet meistens: "Ich möchte mich über die Website meinen potentiellen KlientInnen ausführlich und authentisch präsentieren, damit Interesse geweckt wird, mich als PsychotherapeutIn oder PsychologIn kennenzulernen.


Florian Schultheiss


 

Donnerstag, 04. September 2014 - 9:04 Uhr
"professionelle Fotos"

Im Juli schrieb ich, wie sehr ich mich über meine neuen Portraits freue. Seither gab es viele weitere, positive Feedbacks, alle mit dem Grundtenor: "So, wie Sie auf dem Foto wirken, so sehen Sie auch tatsächlich aus". Mit Freude habe ich diese Rückmeldungen gelesen, bestätigen sie doch wieder einmal, wie wichtig ein
- authentisches Foto ist und wie sehr es sich in der Wirksamkeit von einem
- professionellem Foto unterscheidet.

Conclusio: Erleben mich KlientInnen im Erstkontakt über meine Präsentationsmaterialien "Website", "Flyer" oder "Visitenkarten", so ist das authentische Foto lebendiger Platzhalter für meine persönliche Vorstellung.

Ziel erreicht!

Florian Schultheiss


 

Montag, 21. Juli 2014 - 6:31 Uhr
"Professionelle Authentizität II"

Letzte Woche hatte ich ein Beratungsgespräch mit einer neuen Kundin, am Schluss des Gesprächs sagte Sie: "Herr Schultheiss, nach Betrachten Ihrer Fotos auf Ihrer Website habe ich mir Sie genau so vorgestellt, wie ich Sie tatsächlich im Beratungsgespräch erlebt habe!" Dieses Feedback freut mich besonders, weil es bestätigt, dass der Ersteindruck über ein Foto weitgehend deckungsgleich sein kann mit dem Eindruck, der bei einem Erstgespräch entsteht.

Gerne unterscheide ich zwischen einem "authentischen Foto" und einem "sehr guten Foto". Das "sehr gute Foto" ist in den meisten Fällen von einer/m professionellen FotografIn gemacht. Es liefert ein "Ideal-Bild" einer Person ab, es ist schön. Die fotografierte Person wirkt jedoch anders, sie sieht nicht so aus wie in "Wirklichkeit". Der/die Fotografierte "erklärt sich nicht" und "erzählt nichts über sich". Das Foto erfüllt also eigentlich seine Aufgabe nicht gut, auch wenn es "gut gemacht" und optisch ansprechend ist. Beim Erstkontakt im "wirklichen Leben" entsteht ein Bruch, denn die/der PsychotherapeutIn sieht anders aus als auf dem Foto.

Das "authentische Foto" hingegen bildet die fotografierte Person so ab, wie sie tatsächlich aussieht. Es ist selbsterklärend und hilft mit, im Vorfeld eines Erstgespräches bereits eine Brücke des Vertrauens zwischen TherapeutIn und KlientIn aufzubauen.

Vor vielen Jahren las ich ein Buch von Arno Gruen, er beschrieb in eindrucksvoller Weise den Unterschied zwischen "Pose" und "Haltung". Ethisches Marketing in der Selbstpräsentation basiert auf der "Haltung", herkömmliches Marketing entwirft die "Pose" am weißen Blatt Papier.

Der Unterschied ist spürbar, glaubwürdig ist nur die "Haltung", daher ist leicht nachvollziehbar, dass PsychotherapeutInnen und PsychologInnen "Marketing" reflexartig ablehnen. Weil sie mit Recht die "Pose" ablehnen. "Ethisches Marketing" orientiert sich am "Authentischen", an der "Haltung", daran, wer Sie sind und wofür Sie stehen.

Im letzten Blogeintrag habe ich geschrieben, ich würde jeden Satz in unserem Buch genau so wieder schreiben. Das stimmt, aber heute ergänze ich diese Aussage ein wenig: Ich würde noch ein weiteres Kapitel hinzufügen, welches viele Inhalte und Aussagen unter dem Titel "professionelle Authentizität" behandeln würde.

Florian Schultheiss


 

Donnerstag, 17. Juli 2014 - 8:15 Uhr
"Professionelle Authentizität - der Paradigmenwechsel in der Präsentation!"

Das Thema "Authentizität" ist derzeit bei uns im Büro ein oft besprochenes Thema. Wir diskutieren immer wieder diesen Begriff und seine tiefere Bedeutung, weil wir sicher sind, dass der Erfolg in der Präsentation - gerade bei Psych-Berufen - in der Authentizität liegt.

Auslöser war diesmal die Erstellung meiner neuen Portraits und damit verbunden die häufig gestellte Fragen:

"Wofür stehe ich?" Sowie "wofür schätzen mich meine KundInnen?"

Optische Antworten auf diese Fragen sollten zum Ausdruck kommen.
In unzähligen Gesprächen und Seminaren mit PsychologInnen und PsychotherapeutInnen wird oft die Frage aufgeworfen: In welcher Kleidung soll ich mich fotografieren lassen? Geschminkt, ja oder nein, vorher zur Friseurin, ja oder nein, wie will ich gesehen werden.

Und ich gebe durchwegs die Antwort "so, wie Sie sich wohlfühlen", "so, wie Sie Ihren KlientInnen in der täglichen Arbeit begegnen" oder "in Ihren unterschiedlichen Stimmungslagen", also "authentisch".

Viele Internetauftritte haben persönliche Fotos integriert, die hochprofessionell sind. Das ist gut und wichtig, weil privat entstandene Fotos auf einer professionellen Website nicht gut "rüberkommen". Häufig begrüße ich eine "andere" Person als jene, die ich in Vorbereitung auf ein Beratungsgespräch recherchiert habe. Weil das Foto im Internet eben nicht "authentisch" war. Dafür gibt es viele Gründe, weil es schon etwas älter ist, nur in einer Stimmungslage entstanden ist oder auch in einer Kleidung, die  niemals im Praxisalltag getragen wird.

Resümee: Ihre potentiellen KlientInnen werden authentische Fotos schätzen, weil diese den Eintritt in ein Erstgespräch erleichtern, Sie "wiedererkannt" werden. Dies wirkt sich direkt auf Ihren unternehmerischen Erfolg aus, weil die Anzahl der Erstgespräche, auf welche kein weiterer Termin folgt, reduziert werden kann. Und Sie werden Ihre Fotos ebenfalls schätzen, weil eine professionelle, authentische Präsentation den Weg zu den KlientInnen, für die Sie der/die Richtige sind, ebnet.

Florian Schultheiss

 

Mittwoch, 16. Juli 2014 - 0:31 Uhr
Diverse News, über die ich mich sehr freue!

Wo fange ich an, es gibt einige Neuigkeiten ...

1) Neue Fotos: Gestern bekam ich von Frau Stadlmann meine neuen Portrait-Fotos, die Freude war groß. Frau Stadlmann (fotokunstwien.at) schafft mit ihrer professionellen, engagierten Art zu arbeiten genau das, was wir ebenso als oberstes Ziel sehen: die authentische Präsentation.

Ein gutes Foto ist schnell realisiert und überholt in der Qualität natürlich sämtliche privat geschossenen Portraits. Und kann trotzdem noch weit entfernt sein von einem authentischen Bild. Ein "authentisches" Foto ist nicht nur professionell gemacht, es strahlt genau das aus, wofür Sie stehen und wie Sie gesehen werden möchten. Der/die BesucherIn einer Website schenkt Ihnen wenige Sekunden, um sich virtuell vorzustellen. Ein authentisches Foto erzählt in einem Augenblick, wer Sie sind. Wir empfehlen allen, die in beratenden Berufen tätig sind: Investieren Sie in gute, authentische Portraits!

2) Eine weitere Rezension: Mag. Sabine Edlinger-Starr hat in der neuesten Ausgabe des Magazins PIÖ (Psychologie in Österreich 2-3/2014) eine Rezension verfasst, die uns sehr freut (mehr dazu hier). Auch zwei Jahre nach Erscheinen unseres Buches "Ethisches Marketing in Psychologie und Psychotherapie" würden wir jeden Satz noch genau so schreiben.

3) Seminare 2014/2015: Wir haben unser bewährtes Seminarprogramm um den "Praxis-Check" erweitert. Ziel ist die Analyse der Praxis sowie die Entwicklung von Strategien zur Professionalisierung. Dieses Thema ist hochspannend, selbständige PsychologInnen und PsychotherapeutInnen sehen sich in noch viel zu geringer Ausprägung als UnternehmerInnen. Bei der Entwicklung hin zur Rolle "UnternehmerIn" möchten wir sehr gerne unterstützend wirken. Sind die Rollen "PsychotherapeutIn/PsychologIn" und "UnternehmerIn" genau getrennt, so darf "Marketing" sein, so ist "UnternehmerIn" genau die Rolle, die es gilt, wohlüberlegt und kompetent einzunehmen.

PsychotherapeutInnen/PsychologInnen wollen sich ihren potentiellen KlientInnen vorstellen. Dies ist nur möglich mit wohlüberlegter, professioneller und dabei authentischer Präsentation. Genau dafür gibt es "ethisches Marketing" - profitieren Sie davon!

4) Zuletzt möchte ich noch ein gesellschaftspolitisches Statement abgeben: Ich habe in obigen drei Punkten insgesamt dreizehnmal die geschlechtsneutrale Schreibweise verwendet: Es ist mir wichtig!

Florian Schultheiss

 

Dienstag, 6. Mai 2014 - 7.58 Uhr
"Akquirieren Sie für die Auslastung Ihrer Praxis?"

Wie nennen Sie die Aktivität, mit der Sie sich interessierten KlientInnen so vorstellen, dass diese zu Ihnen zu einem Erstgespräch kommen möchten?
"Akquirieren" ist ein Begriff aus dem Marketing und in allen Seminaren frage ich nach einem entsprechenden Begriff, der für die Psych-Professionen zutreffend sein könnte. Niemand kennt einen solchen und dies zeigt, wie wichtig es ist, ethisches Marketing zu etablieren. Für jede Handlung findet die Sprache einen Begriff, gibt es diesen nicht, kann vermutet werden, dass die Handlung noch nicht klar definiert oder erst wenig verbreitet ist.

Indem Sie ein "Psyonline-Ticket" buchen, betreiben Sie bereits "Akquise". Alle weiteren Schritte danach sind Teil Ihrer "Akquisekette". Sie möchten ja, dass die KlientIn - so Sie die für deren Anliegen geeignete Psychologin oder Psychotherapeutin sind - zu Ihnen in die Praxis kommt!? Also sind alle weiteren Präsentationsformen, die nach dem Psyonline-Ticket kommen, Teil der Akquisekette und professionell zu erfüllen. Sonst könnte folgendes geschehen: Eine KlientIn entdeckt Sie auf Psyonline oder auch in Google und findet den ersten Hinweis auf Sie und Ihr Angbot spannend. Wird dann aber leider nie Ihre KlientIn, da Sie eine veraltete Website besitzen, welche die Klientin nicht lesen kann, weil sie am Tablet in der U-Bahn surft. Wir haben - so wie diesen - mehr als 10 Punkte erarbeitet, die essentiell sind, um Ihre Präsentation lückenlos und effizient zu gestalten.

Und ein Punkt ist eben dieses heute so wichtig gewordene "responsive Webdesign", welches bei neuen Websites bereits Standard ist, aber bei 90% der Psych-Websites technisch noch nicht eingesetzt wird. Das bedeutet, dass eine KlientIn, die am Tablet oder Smartphone surft, 90% der Websites von PsychologInnen und PsychotherapeutInnen nur mit Mühe lesen kann, weil Text und Menüführung unvollständig dargestellt werden. 

Ist Ihre Website eine von den 10%? Sie haben gute Chancen, dass Ihre Vorstellung bei einer Tablet-UserIn auf Interesse stößt.

Liest der/die KlientIn dann jedoch als Überschrift "Herzlich willkommen" und in der Folge "Psychotherapie kann ..." wird er/sie entäuscht weitersuchen. Weil nirgends steht, für welches Anliegen genau Sie die richtige Ansprechperson sind.

Ich habe Ihnen beispielhaft zwei Punkte genannt, wo eine/n interessierte KlientIn, die gerne genau Sie kennenlernen hätte wollen, weitersucht und Sie aus der näheren Wahl ausschließt.

Wenn Sie alle Punkte erfahren möchten, die für eine authentische, ethisch und rechtlich korrekte Vorstellungkette bis hin zum Erstgespräch notwendig sind, sprechen Sie mich an oder besuchen Sie eines meiner Seminare.

Als selbständige PsychologIn oder PsychotherapeutIn sind Sie bestens qualifiziert, um mit KlientInnen zu arbeiten. Als selbständige Unternehmerin ist es Teil Ihres unternehmerischen Wirkens, sich optimal vorzustellen, um potentielle KlientInnen für Sie zu interessieren.

Florian Schultheiss 

 

Samstag, 3. Mai 2014 - 9:19 Uhr
"Herr Schultheiss, ich benötige eine Website"

So oder ähnlich lauten viele Anfragen und ich nehme mir im Erstgespräch daher sehr viel Zeit, um abzuklären, was die Website können soll.

Was diese können kann, das zu besprechen ist der erste Schritt, nur dann können Sie die richtigen Entscheidungen treffen.

Eine einfache Präsentationswebsite ist zeitnahe und ohne viel Aufwand umgesetzt und entsprechend günstig. Diese ist optimal, wenn Sie eine gut gebuchte Praxis betreiben und annehmen können, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird. Das Ziel ist erreicht, wenn die Praxisörtlichkeit gut dargestellt ist, Sie aktuelle Fotos von sich und der Praxis zeigen sowie Ihr Angebot darstellen.

Zur "Akquisitionsseite" muss ich erst einmal etwas vorausschicken: "Akquirieren" ist ein Begriff aus dem Marketing und in allen Seminaren frage ich nach dem entsprechenden Begriff, der für die Psych-Professionen zutreffend ist. Niemand kennt einen entsprechenden Begriff und das zeigt, wie wichtig es ist, ethisches Marketing zu etablieren. Zu diesem Punkt werde ich noch einen eigenen Beitrag schreiben.

Ich höre oft, "wir dürfen nicht akquirieren". Wenn Sie einen Eintrag in Psyonline buchen oder ein Google AdWords-Inserat schalten, so tun Sie genau das. Sie möchten, dass eine KlientIn auf Sie aufmerksam wird und den Kontakt herstellt, um ein Erstgespräch zu vereinbaren.

Und wenn alle an diese Inserate anschließenden Präsentationsformen professionell gestaltet sind, so dürfen Sie das aus Sicht der PsychotherapeutIn und müssen dies als selbständige Unternehmerin. Die Bezahlung der Honorarnote ist Ihr Einkommen und somit der erfolgreiche Abschluss eines Geschäftsvorganges. Eine "Akquisitionswebsite" kann also viel mehr als eine "Präsentationsseite". Ist interaktiv gestaltet, wirft Fragen auf und beantwortet diese, wendet sich stärker der potentiellen KlientIn zu. Und ist Teil dieser professionellen"Akquisekette", die Ihnen Ihren Wunsch erfüllen soll: als selbständige Psych-Unternehmerin eine gut gehende Praxis zu führen.

Ein schönes Ziel, gehen Sie es an :-)

 

Montag, 10. März 2014 - 8:00 Uhr
Betreff: das Ende von "Re: Fwd: Re: Infos"

Seit Monaten überlege ich, folgendes Mammutprojekt zu starten: die Rückkehr zur sinnvollen Betreffzeilenbezeichnung. Vielleicht gab es diese immer schon selten, dann wäre es überhaupt ein Pilotprojekt :-)

Also: Ich hab es evaluiert, etwa 60% der Inhalte der Betreffzeile beziehen sich auf alte Mails, auf längst abgearbeitete Inhalte oder auf Weiterleitungen, die längst Geschichte sind.

Ich vermute - dies konnte ich noch nicht evaluieren -, dass ich pro Jahr unzählige Stunden damit verbringe, Inhalte von wichtigen, abgelegten Mails zu suchen. Ich finde diese allerdings erst nach mühevoller Suche, weil die "Betreffs" auf vieles hinweisen, nicht aber auf den tatsächlich gesuchten Inhalt des letzten Mails.

Also, Pilotprojekt gestartet: Ich werde ab heute - nachdem ich es seit etwa 6 Monaten selbst konsequent mache - alle neuen GeschäftspartnerInnen und KundInnen einladen, ebenfalls aktuelle "Betreffs" zu verfassen.

Ich werde in 6 Monaten - also Anfang September - im Blog über meine Erfolge berichten, die Betreff-Zeile wird hoffentlich so lauten:
"Betreff: Evaluation abgeschlossen, toller Erfolg, Betreff-Zeile hat nur mehr aktuelle Inhalte"

Falls sie jedoch so lauten sollte, kennen Sie das Ergebnis ebenfalls gleich:
"Betreff: Re: Fwd: Aw: hi, war wohl nix"

Florian Schultheiss

Mittwoch, 19. Februar 2014 - 18:03 Uhr
webbegleitung.at - Relaunch der Website

Vor zwei Stunden umgestellt auf die Websitesoftware "Zeta Producer11", seit 5 Uhr früh arbeite ich am Finish, ich bin sowohl stolz als auch müde!

Kurz das Wichtigste: Gewählt habe ich das Design "Simple Responsive" und es in Details an meine Bedürfnisse angepasst. Der Rahmen um die Website sowie die "sanfte" Menüführung sind die wichtigsten Veränderungen. Was mir noch wichtig ist, gleich und hier zu sagen: Es gibt unzählige CMS-Systeme und ich habe lange getestet und verglichen, bevor ich mich für den "Zeta Producer" entschieden habe. Und ich bin sehr glücklich mit der Wahl, diese Software hält 100%ig, was sie verspricht - modern, flexibel, umfangreich, leicht pflegbar - tolles Produkt!

Und noch ein allerletztes Wort, weil soviele kostenlose Softwares downloadbar sind: Mir ist es lieber, Euro 200,- in eine Software zu investieren, die sofort 100%ig funktioniert, als mich kostenfrei Tage zu bemühen, bis die Installation und der Betrieb einer kostenfreien Software möglich ist. Sonst jederzeit OpernSource, aber nicht bei der Websitesoftware.

Florian Schultheiss



Sonntag, 29. Dezember 2013 - 17:24 Uhr
Prosit 2014

Liebe Kundinnen und Kunden,
ich möchte mich bei allen recht herzlich für die gute Zusammenarbeit im zu Ende gehenden Jahr bedanken.

2014 wird es wieder neue, spannende Kooperationen und Projekte geben, so startet die Webbegleitung Anfang März eine Kooperation mit dem Berufsverband der Psychologinnen und Psychologen (BÖP). Gemeinsam mit dem BÖP werden Seminare angeboten werden. Anfang März für EinsteigerInnen, Ende April für Fortgeschrittene, die ihren Onlineauftritt professionalisieren möchten.

Als neues Projekt schwebt mir ein "Kompetenzzentrum Psy-Praxis" vor. Ich plane, alle Professionen, die für den Betrieb einer Psy-Praxis unterstützend wirken können, in Form einer Plattform zu bündeln. Mehr Infos gibt es dazu gerne bei mir persönlich, wer mit uns networken möchte, ist herzlich willkommen!

In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Rutsch und kreative, erfolgreiche Kooperationen im Jahr 2014,
Florian Schultheiss und Eva Stühlinger




Dienstag, 17. Dezember 2013 - 11:20 Uhr
... die Jungen :-)

Die TeilnehmerInnen meiner Workshops ordne ich drei (Alters-) Gruppen zu:

- die "Jungen", die eben mit der Ausbildung fertig geworden sind.
- die 35 - 45 Jährigen, die ihre Ausbildung gerade abschließen.
- die 45 - 60 Jährigen, welche seit langer Zeit eine Praxis betreiben.

Welche Erfahrung kann ich gesichert weitergeben?:

- Für die "Jungen" ist es meist selbstverständlich, dass Öffentlichkeitsarbeit Teil ihrer Praxistätigkeit ist bzw. sein wird.

- Die 45 - 60 Jährigen hatten meist eine lange Jahre gut gehende Praxis und erleben die letzten Jahre verstärkt, dass privat zahlende KlientInnen weniger werden.

- Bei der Altersgruppe dazwischen kann ich keinen Trend erkennen.

Was schließe ich daraus:

- Das Bewusstsein, als PsychotherapeutIn auch UnternehmerIn zu sein, haben die Jüngeren stärker und selbstverständlicher als diejenigen, die schon viele Jahre eine Praxis betreiben.

- Diejenigen, die nach vielen Jahren ausgebuchter Praxis erfahren, dass privat zahlende KlientInnen zunehmend weniger werden sind recht unsicher, welche Schlüsse daraus zu ziehen sind. Das verstehe ich sehr gut, weil PsychotherapeutInnen, welche nie Öffentlichkeitsarbeit betrieben haben sich zurecht schwer tun, sich zu positionieren und zu präsentieren.

Der Weg:

Ich empfehle, den Überlegungen, in Zukunft Marketing zu betreiben, freundlich zu begegnen :-).

Langjährig tätige PsychotherapeutInnen haben derart viel Kenntnisse und derart viele Erfahrungen gesammelt, dass es für mich oft einfacher ist, für PsychotherapeutInnen dieser Gruppe eine Strategie zu entwickeln, wie die Praxis künftig wieder ausgelastet werden könnte, als für diejenigen, die eben fertig geworden sind.

Florian Schultheiss




Dienstag, 3. Dezember 2013 - 15:56 Uhr
Das Interesse geweckt .....

Eben hab ich eine schöne Rückmeldung von einer Kundin bekommen:

... Sowohl unser Gespräch als auch die Lektüre Ihres Buches haben mein Interesse an dem vernachlässigten unternehmerischen Aspekt der Tätigkeit als Psychotherapeutin geweckt ...

Besonders freut mich "... Interesse geweckt am vernachlässigten unternehmerischen Aspekt ...", weil dieser so oft ein mauerblümchenartiges, ungeliebtes Dasein fristet. Und "Interesse" ist mehr als "Das sollte ich auch, das muss ich auch beachten". Dieser manchmal als widerwillig empfundene Zwang, den unternehmerischen Part der Psy-Praxis abzuarbeiten.

Und "Interesse" klingt irgendwie friedlich, spannend, neugierig und wenn der unternehmerische Part mit "Interesse" in die Gesamtheit der Psy-Praxis integriert wird, ist das gut. Dieser bedankt sich für Aufmerksamkeit und Achtsamkeit in vielfacher Weise.

Einfaches Beispiel "Ordnung":
Ich habe lange Jahre Ordner gehabt, die irgendwie beschriftet waren und irgendwelche Farben hatten. Seit vielen Jahren begrüßen mich täglich, wenn ich ins Büro komme, viele farblich genau geordneten Ordner, jeder mit Computerschrift beschriftet.

Mit einem Blick sehe ich, alles rund um Website-Software, Suchmaschinenmarketing ist "grün", die Buchhaltungsordner sind wiederum blau, alle zum Thema "Barrierefreiheit" dunkelrot. Diese Ordnung, die innerhalb der Ordner weitergeführt wird, hat mir die letzten Jahre unzählige Stunden Suche erspart. Und ist somit unternehmerisch wirksam geworden.

Wichtiges Beispiel "Akquise": Um als SpezialistIn gesehen zu werden, gilt es, sich derjenigen Zielgruppe zuzuwenden, mit der man am liebsten arbeitet. Was man gerne macht, macht man bekanntlich gut.

Ich kooperiere am liebsten mit Menschen, die als PsychotherapeutInnen oder PsychologInnen selbständig tätig sind.

Gute Websites zu entwickeln ist unternehmerisch genauso wenig wirksam, wie eine gute TischlerIn zu sein oder eben eine gute Psychotherapeutin. Es sagt ausschließlich etwas über unsere Profession aus, noch nichts jedoch über unser unternehmerisches Handeln.

Erst wenn wir wissen, für wen wir unser Angebot gestalten und uns überlegen, WIE es unsere Zielgruppe von unserem Angebot erfährt, erst dann sind wir im UnternehmerInnentum gelandet.
Dann, wenn auch der Nutzen so klar kommuniziert ist, dass es Interesse gibt, genau mit Ihnen/mir zu kooperieren.
Der erste Schritt dorthin ist das "Interesse".
Der erste Schritt zu einem erfolgreichen UnternehmerInnentum.




Donnerstag, 21. November 2013 - 18:14 Uhr
"Ethisches Marketing in Psychologie und Psychotherapie" - benötige ich das wirklich?

Wir bekommen viele Rückmeldungen, dass unser Buch bei der Professionalisierung der Praxis wertvolle Unterstützung war. Das freut uns sehr, haben wir (Helga Kernstock-Redl, Eva Stühlinger, Florian Schultheiss) doch unser gesamtes Know How darin niedergeschrieben.

Aufbau und Betrieb einer Psy-Praxis erfordern professionellen Umgang mit dem Thema "UnternehmerInnentum". Dies fällt vielen - verständlicherweise - nicht leicht, weil "Marketing" kein Teil ihrer Ausbildung ist.

Die Frage "benötige auch ich das?" ist schnell beantwortet: "Ja", wenn Sie Ihre Praxis als UnternehmerIn führen möchten. "Nein", wenn diese Ihr Hobby ist oder ein Bedürfnis, aber das daraus resultierende Einkommen nebensächlich.

Daher unsere Empfehlung an alle, die nicht nur gute PsychotherapeutInnen, sondern auch erfolgreiche UnternehmerInnen sein wollen: Holen Sie sich in Form unseres Buchs all das Know How, welches wichtig ist für den Betrieb Ihrer Praxis, wenn Sie möchten, sogar kostenfrei in jeder öffentlichen Bibliothek!

Es gibt den - sehr harten - Spruch aus der Wirtschaft - "wer nicht wirbt stirbt". Positiv formuliert gilt dieser Spruch auch für Ihre Psy-Praxis: Sich zu professionalisieren und anschließend KlientInnen sichtbar zu machen ist ein wichtiger Teil Ihrer erfolgreichen Selbstpräsentation.

Und diese darf auch Geld kosten, weil sich der Einsatz lohnt.

Florian Schultheiss




Donnerstag, 20. Juni 2013 - 17:31 Uhr
"Willkommen auf meiner Homepage" oder professionelle Startseite?

Antwort: Zweiteres!

Ethisches Marketing im Internet ist so jung, dass ich erlebe, dass noch nicht einmal ein klares Ziel formuliert werden kann, was denn die Website als Instrument so können soll.

Bekannt ist, man braucht eine Website, also will man eine und bekommt diese auch. Das ist wie vor 50 Jahren zur Zeit der VW-Käfer. Man wollte mobil sein, also kaufte man sich einen Käfer. Hatte man viele Kinder, so wurde es halt der VW-Bus. Ein bisschen hübsch sollten die Autos sein und sich durch einige wenige Accessoires von den anderen abheben. Heute ist Autokauf komplexer und ebenso beginnt die Konfiguration des Internetauftritts vielfältiger zu werden in den Zielen, die es zu erreichen gilt. Einfach eine Website zu wollen und eine zu bekommen ist wie die Entscheidung zum VW-Käfer. Vergleichbar mit den unzähligen Websites, auf deren Startseite steht: "Herzlich willkommen auf meiner Homepage." Dass ein/e UserIn willkommen ist auf der Website, ist eh klar. Es steht also da, weil das Wissen fehlt, wie dieser wichtige Platz gefüllt werden kann.

Diese Worte haben leider fatale Folgen: Wir haben es evaluiert, "Herzlich willkommen" und dann nicht viel mehr außer der Menüleiste zieht eine Absprungrate bis zu 80% und mehr nach sich. Also nur 20% der UserInnen wollen weitere Inhalte sehen. Sich der UserIn hingegen bereits auf der Startseite ganz klar zuzuwenden, reduziert die Absprungrate auf geringe 30 - 40%, Sie haben also das Interesse von 60% der BesucherInnen geweckt. Das Know-How, um diese guten Werte zu erreichen, haben Eva Stühlinger und ich in unserem Buch "Ethisches Marketing in Psychologie und Psychotherapie" leicht umsetzbar beschrieben.

Haben Sie eine ausgebuchte Praxis, so ist "Herzlich willkommen ..." okay, da es ausschließlich darum geht, Sie und die Praxis-(räumlichkeiten) zu präsentieren.

Die meisten PsychotherapeutInnen jedoch werben auf Plattformen wie Psyonline etc., um sich potentiellen KlientInnen vorzustellen. BetreiberInnen einer Website, die Ihre Site nicht präzise auf die Einladung an die potentielle KlientIn ausrichten, vergeben jede Menge Chancen, für ein Erstgespräch kontaktiert zu werden.

Wenn ich höre, Marketing sei nichts für PsychotherapeutInnen, so meine ich, wer auf Plattformen Einträge gestaltet und bezahlt, betreibt längst Marketing. Und hat damit den Anspruch, auch bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Weil selbständige PsychologInnen und PsychotherapeutInnen UnternehmerInnen sind! Dass dies nicht unter Einsatz sämtlicher Formen des Marketings geschehen kann, ist klar, dafür gibt es ja "Ethisches Marketing". Dieses formuliert ganz genau, was darf sein und was nicht.

Um zur Einleitung zurück zu kommen: Eine erfolgreiche Website haben Sie dann, wenn jene Ziele, die Sie sich gesteckt haben, erreicht sind. Wollen Sie Ihre Praxis gründen oder vergrößern, so gilt es, möglichst viele KlientInnen über die Website zu erreichen, damit diese Sie auch zu einem Erstgespräch kontaktieren. In der Folge bei Ihnen weitere Stunden buchen, zufrieden sind mit der Kooperation und pünktlich bezahlen.

Klingt einfach und wir möchten es Ihnen schließlich auch so einfach wie möglich machen. Weil wir viel Arbeit reingesteckt haben, um zu erforschen, wie es richtig geht. Von diesem Know-How können Sie profitieren!
Florian Schultheiss




Montag, 10. Juni 2013 - 18:09 Uhr
Selbstgemacht, bitte nur beim Einkochen!

Das Thema brennt mir dermaßen unter den Nägeln, dass ich dafür sogar einen Blog installiere, ums mir von der Seele zu schreiben.

Also: Wir alle kennen die Werbungen, die das Erstellen einer Website gut, günstig und hübsch anpreisen. Ja, stimmt alles. Wenn Sie das Know-How haben, eine gute Website selbst zu gestalten und sich in Suchmaschinenmarketing und grafischer Gestaltung einarbeiten, können diese Websites tatsächlich alles.

Wir von der Webbegeleitung evaluieren gerne und haben nun eine Testreihe abgeschlossen. Verglichen haben wir das Feedback der UserInnen auf selbstgestaltete Websites und Websites, die mit unserer Unterstützung realisiert wurden.

Das Ergebnis: Faktor 3-4!
Was meine ich damit? Nun, das Feedbackinstrument "Google Analytics" sagt uns ganz genau, wie UserInnen die jeweils analysierte Website erleben. Folgende Parameter greife ich unter den unzähligen Werten heraus:

"Absprungrate": Wer betritt die Startseite und verlässt diese dann wieder, ohne weitere Seiten zu besuchen?
40% ist ok, 30% Absprungrate ist super, selbstgestaltete Seiten liegen bei 60% - 80%.

"Seiten/Besuch": Unsere Seiten liegen bei 2,5 bis 4,5 Unter- Seiten pro Besuch, selbstkreierte Seiten bei etwa 1,5 Seiten.

"Verweildauer": Wie lange interessiert sich jemand für die Inhalte der Seite? Im schlimmsten Fall ist es weit unter 1 Minute, gute Seiten kommen auf mehrere Minuten.

Und: Wir haben durchwegs optisch ansprechende Seiten zum Vergleich herangezogen.

Was sagt uns das alles: Nun, wer das Know-How besitzt, eine gute Website zu gestalten, grafisch wie inhaltlich, ist bei günstigen Angeboten gut aufgehoben, warum auch mehr zahlen als notwendig?

Sollte jemand seine/ihre Website als Instrument der Akquise nutzen wollen, ist das Know-How rund um die Gestaltung (Technik, Grafik, Webtext) unternehmerisch notwendig.

Wer eine ausgebuchte Praxis hat, ist mit einer selbstgestalteten Website jedoch bestens versorgt.

Wie immer im Leben ist es wichtig, das Ziel zu kennen, das man erreichen will. Und dann richtig zu entscheiden, womit!

Florian Schultheiss